Audi

Audi Efficiency Challenge: Zwischenbilanz in Berlin
Audi Efficiency Challenge: Zwischenbilanz in Berlin Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Zwischenbilanz in Berlin Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Zwischenbilanz in Berlin Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Zwischenbilanz in Berlin Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Zwischenbilanz in Berlin Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Zwischenbilanz in Berlin Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Zwischenbilanz in Berlin Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Zwischenbilanz in Berlin Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Zwischenbilanz in Berlin Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Zwischenbilanz in Berlin Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Zwischenbilanz in Berlin Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Zwischenbilanz in Berlin Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Zwischenbilanz in Berlin Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Zwischenbilanz in Berlin Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Zwischenbilanz in Berlin Bilder

Copyright:

Sparpotenzial schlummert in jeder Modellreihe: Alle Teilnehmer an der Audi Efficiency Challenge Å to B erreichten gestern Abend mit Berlin das Ziel der „Welle 2“, die zwei Tage vorher im norwegischen Trondheim gestartet worden war und über die Etappenorte Oslo und Kopenhagen führte.

Nach der Fährüberfahrt von Gedser nach Rostock musste auf der Autobahn Richtung Berlin noch ein unerwartetes Hindernis genommen werden: Stau! Er brachte den auch auf [foto id=“106008″ size=“small“ position=“right“]dieser Etappe von allen Teams ehrgeizig in Angriff genommenen minimalen Kraftstoffverbrauch, vor allem aber die geforderte anspruchsvolle Durchschnittsgeschwindigkeit in Gefahr. Als sich der Stau (nach einer einspurigen Bausstelle mit einem ausgerechnet dort liegen gebliebenen Fahrzeug) endlich auflöste, versuchte verständlicherweise jedes Team, auf den verbliebenen Kilometern bis zur anzufahrenden Tankstelle in Berlin wiederum so effizient wie nur möglich zu fahren.

Offenbar entwickelte dazu jede Wagenbesatzung ihre eigene Strategie, um mit ihrem Audi zügig, gleichzeitig aber so sparsam wie möglich ans Ziel zu kommen. Auf jeden Fall war weiterhin Fahren „mit Köpfchen“ angesagt.

Ergebnisse

Am Abend dann im Berliner „Hotel de Rome“ Bekanntgabe der erreichten Bestwerte auf dem Streckenabschnitt („Welle 2“) von Trondheim bis Berlin:

 

A3 Sportback 1.6 TDI: 2,9 l/100 km
S3 Sportback: 6,7 l
A4 2.0 TDI e: 4,0 l
S4: 7,6 l
A5 Sportback 2.0 TFSI: 4,7 l
A5 Sportback 3,2 FSI quattro: 7,4 l
TT 2.0 TDI: 4,6 l
TT RS: 6,8 l
Q7 3.0 TDI clean diesel quattro: 7,5 l
Q7 6.0 TDI quattro (der Zwölfzylinder!): 9,0 l


Dur
chschnittsgeschwindigkeiten: Immerhin wurden Durchschnittsgeschwindigkeiten bis zu 85 km/h erreicht. [foto id=“106009″ size=“small“ position=“left“]Einmal mehr machen die erzielten Ergebnisse deutlich, dass in jedem Audi – unabhängig von dessen Motorisierung – Potenzial steckt, sparsam mit Kraftstoff umzugehen.

Bei der Audi Efficiency Challenge Å to B treten jeweils zwei Teams auf gleichen Audi-Modellen gegeneinander an. Die Bestwerte, die der fahrerische Ehrgeiz in jeder Audi-Modellreihe auf der Tour beschert, können für Audi-Fahrer Ansporn sein, künftig zu versuchen, sich auch mit ihrem Auto überlegter und damit effizienter als bisher zu bewegen.

Video: Audi – Efficiency Challenge Tag 6

{VIDEO}

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Maybach GLS.

Mercedes-Maybach GLS Erlkönig auf Testfahrt

BMW 2er Gran Coupé.

Los Angeles 2019: BMW macht den 2er zum viertürigen Coupé

Jaguar XF Sportbrake.

Getarnte Raubkatze: Jaguar XF Sportbrake erhält Facelift

zoom_photo