Audi Q2

Audi Q2: quadratisch, dynamisch, cool
auto.de Bilder

Copyright: Audi

Audi Q2 Bilder

Copyright: Hersteller

Audi Q2 Bilder

Copyright: Hersteller

Audi Q2 Bilder

Copyright: Hersteller

Audi Q2 Bilder

Copyright: Hersteller

Audi Q2 Bilder

Copyright: Hersteller

Audi Q2 Bilder

Copyright: Hersteller

auto.de Bilder

Copyright: Audi

Mit dem neuen Q2 will Audi frischen Wind ins Segment der kompakten SUV bringen. Ein junges Auto für junge Leute, für Alltag und Abenteuer - so stellen sich die Marketingstrategen die Positionierung des 4,19 Meter langen Neulings vor. Der Auftritt ist (fast) quadratisch, dynamisch, cool. Die Preisliste startet bei 22.900 Euro - und die Auslieferung im Herbst. Mit einer ganzen Reihe von Design-Kniffen verpasst Audi dem Neuen einen robust-eleganten Auftritt. Breiter Radstand und sehr kurze Überhänge vorne wie hinten sorgen für Präsenz auf der Straße, der große Singleframe-Kühlergrill ist unten zum Achteck angeschrägt, die Motorhaube optisch durch eine umlaufende Kante erhöht. Und an der Seite sorgen die Gestalter mit einem speziellen Trick für einen besonders wuchtigen Eindruck: Sie schneiden aus der eigentlich gewölbten Fläche zwischen den Kotflügeln knapp unter der Fensterkante ein lang gezogenen, flaches Sechseck heraus. Das ergibt den Eindruck einer besonders schmalen Taille. Flach abfallende Dachlinie hinten mit einer farblich abgesetzten C-Säule, langer Dachspoiler und Diffusor mit Unterfahrschutz-Optik - fertig ist der kompakte Abenteurer, der deutlich größer wirkt, als er tatsächlich ist - nämlich einen Tick kürzer als ein A3 Sportback.
auto.de

Copyright: Audi

Ausstattung

Alle Q2 fahren mit einer Progressivlenkung vor, die mit zunehmendem Tempo mehr Krafteinsatz erfordert. Das sorgt für einfaches Handling in der City und für eine angenehm straffe Rückmeldung in schnelleren Kurven oder bei Autobahntempo. Der radargestützte Bremsassistent "Pre Sense Front" ist ebenfalls serienmäßig installiert, und bei der Vernetzung und den Assistenz-Systemen gibt sich der Q2 ebenfalls keine Blöße. Er ist optional mit fast allem zu haben, was auch seine größeren Brüder bieten, bis hin zum virtuellen Cockpit und Head-up-Display.
auto.de

Copyright: Audi

Innenraum

Auch innere Größe bringt er mit: Je nach Körpergröße haben bis zu fünf Passagiere gut Platz, die Kopf- und Beinfreiheit auf den Rücksitzen ist mehr als ordentlich. Der Kofferraum fasst zwischen 405 und 1.050 Liter, auf Wunsch gibt es eine im Verhältnis 40:20:40 umlegbare Rücksitzlehne und eine per Fußtritt unters Auto öffnende Heckklappe.Sechs Motoren stehen zum Start des Q2 im Herbst parat.

Motoren

Den Einstieg bei den Benzinern markiert der 1,0-Liter-Dreizylinder mit 85 kW/116 PS, der durchaus schon für völlig ausreichende Agilität sorgt. Der noch munterere Turbo-Vierzylinder mit 1,4 Liter Hubraum und Zylinderabschaltung bringt es auf 110 kW/150 PS, die 2,0-Liter-Maschine auf 140 kW/190 PS. Mit exakt den gleichen Leistungswerten warten auch die drei Diesel-Versionen mit 1,6 und 2,0 Liter Hubraum auf. Alle Motoren sind auch mit einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe zu haben, die beiden 190-PS-Versionen gibt es serienmäßig mit Allradantrieb. Und natürlich können auch für den Newcomer elektronisch einstellbare Dämpfer bestellt werden, um bei der Fahrwerks- und Motorsteuerung per Knopfdruck zwischen ökonomisch, dynamisch und individuell zu wechseln. Individualisierung spielt gerade in der Klasse der kompakten Premium-SUV wie Mercedes GLA oder Mini Countryman eine große Rolle, der Q2 kann dabei vorne mitmischen: Rein rechnerisch lassen sich fünf Millionen unterschiedliche Autos konfigurieren. So gibt es je nach Ausstattungslinie unterschiedliche Anbauteile - etwa an den Radhäusern oder an der Front. Es stehen zwölf zum Teil sehr kräftige Lackierungen zur Wahl, optional LED-Scheinwerfer und LED-Heckleuchten mit dynamischem Blinklicht hinten, eine von hinten durchleuchtete Ambiente-Beleuchtung und die unterschiedlichsten Designs und Dekore für den Innenraum. Der Q2 wirkt beim ersten praktischen Kennenlernen vertraut - das Interieur mit dem hoch angesetzten Monitor erinnert stark an den Bruder A3, die Bedienung ist ebenso bekannt wie die Charakteristik der unterschiedlichen Antriebe. Auffallend ist, dass der Fahrer trotz der höhergelegten Karosserie mit immerhin 145 Millimeter Bodenfreiheit vergleichsweise tief sitzt, das Ein- und Aussteigen aber angenehm einfach vonstatten geht - was den jungen Wilden durchaus auch als Untersatz für ältere Herrschaften qualifiziert. Vom Fahrverhalten und von der Fahrcharakteristik her gibt der Q2 den knackigen, flotten und soliden Begleiter für viele Einsatzzwecke, der immer auch eine gehörige Portion Fahrspaß verbreitet und reichlich praktischen Nutzwert bietet. SUV-typische Kopflastigkeit ist ihm völlig fremd, er fährt so, wie man auch in ihm sitzt: eher sportlich, dabei trotzdem mit reichlich Komfort.
Audi Q2

Copyright: Hersteller

Preise

Bestellbar ist der Q2 ab Mitte Juli, die Auslieferung soll im späten Herbst 2016 beginnen. Die Preise im Detail: 22.900 Euro kostet der 1.0 TFSI, 25.850 Euro der 1.6 TDI. Der 1.4 TFSI ist ab 24.900 Euro, der 2.0 TDI mit 110 kW/150 PS ab 28.150 Euro zu haben. Der vorläufige Top-Benziner 2.0-TFSI wird ab Anfang 2017 ab 31.800 Euro, der stärkste Diesel ab 34.000 Euro aufgerufen.

Technische Daten Audi Q2 1.4 TFSI S-Tronic

Länge/Breite/Höhe/Radstand in Meter: 4,19/1,79/1,51/2,60
Kofferraumvolumen: 405 bis 1.050 l
Leergewicht: 1.355 kg
Antrieb: 1,4-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner
max. Leistung: 110 kW/150 PS bei 5.000 bis 6.000/min
max. Drehmoment: 250 Nm bei 1.500 bis 3.500/min
Beschleunigung 0-100 km/h: 8,5 s
Höchstgeschwindigkeit: 212 km/h
Normverbrauch: 5,2 l Super auf 100 km
CO2-Emission: 119 g/km
Getriebe: Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, Frontantrieb
Preis: 24.900 Euro

Zurück zur Übersicht

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Renault Zoe lädt schneller und kommt weiter

Renault Zoe lädt schneller und kommt weiter

„Mythos Alfa Romeo“ im Technikmuseum Sinsheim

„Mythos Alfa Romeo“ im Technikmuseum Sinsheim

Erlkönig: Mercedes-AMG GT R Black Series

Erlkönig: Mercedes-AMG GT R Black Series

zoom_photo