Audi S4

Audi S4: Dezente Sportlichkeit und gut bei Stimme

auto.de Bilder

Copyright: Audi

auto.de Bilder

Copyright: Audi

auto.de Bilder

Copyright: Audi

auto.de Bilder

Copyright: Audi

auto.de Bilder

Copyright: Audi

Wer röchelt, dem geht es meist nicht gut. Beim Auto ist das anders. Im neuen S4 von Audi, dem vorläufigen Spitzenmodell der A4-Baureihe, werkelt ein frisch entwickelter V6-Benziner, dessen Arbeitsgeräusch für jene, die immer noch einen Schuss Benzin im Blut haben, ein Genuss ist. 260 kW/354 PS leistet die Dreiliter-Maschine, im Herbst wird sie in der Limousine (ab 59.300 Euro) und gleichzeitig im Sportkombi Avant (ab 61.150 Euro) von der Leine gelassen. Der Audi S4 will in beiden Versionen mit sportlich-dezentem Auftritt gefallen. Auffällig sind allein die 18-Zoll großen Leichtmetallräder, die schmale Spoilerlippe auf dem Kofferraumdeckel und das mächtige Auspuff-Endrohr-Quartett unter dem als Diffusor ausgebildeten Heck. Dass die Stoßfänger markanter gestaltet sind als bei den herkömmlichen A4-Versionen und der Kühlergrill mit dreidimensional ausgeprägten Lamellen dynamischer wirkt, fällt nur dem Experten auf. 1.630 Kilogramm wiegt die Limousine samt achtstufiger Tiptronic-Automatik, Quattro-Allradantrieb und Mittendifferenzial unbeladen, der Kombi bringt 1.675 Kilogramm auf die Waage, 75 Kilogramm weniger als das Vorgängermodell.
auto.de

Copyright: Audi

Innenraum Audi S4

Der Innenraum ist mit einer Kombination aus Leder und Alcantara ausgekleidet, bei der Wunschausstattung "Sportsitze" sind diese mit Nappaleder bezogen. Eine Massagefunktion entspannt die vorne Sitzenden auf langen Fahrten, der programmierbare Monitor hinter dem kompakten Lederlenkrad stellt auf 12,3 Zoll diagonaler Größe einen Drehzahlmesser zentral dar, die Geschwindigkeit wird digital angezeigt. Als Option gibt es obendrein ein Head-up-Display. Gebürstete Aluminium-Intarsien und Klavierlack-Verkleidungen setzen willkommene Akzente und auf Wunsch gibt es eine Ambiente-Beleuchtung, die das Interieur mit bis zu 30 verschiedenen Farben illuminiert. Wohl dem, der sich entscheiden kann und den passenden Farbton zur aktuellen Stimmungslage findet. Das Raumangebot ist durchweg angemessen, für Gepäck bietet die Limousine 480 Liter Volumen, dass sich dank umklappbarer Rücksitzlehnen auf 965 Liter steigern lässt, im Avant kommen 1.510 Liter unter.
auto.de

Copyright: Audi

Der Motor

500 Newtonmeter Drehmoment liefert der über einen Startknopf anzulassende V6. Schon bei 1.370/min liegt es an und bleibt bis 4.500/min konstant. Mit einem satten Raunen nimmt er seine Arbeit auf, prustet beim Druck aufs Gaspedal sonor und kraftvoll, aber nicht aufdringlich los, lässt den S4 in 4,7 Sekunden (Avant 4,9 Sekunden) von 0 auf 100 km/h sprinten. Obwohl die Maschine von nur einem Turbolader beatmet wird und nicht, wie der Vorgänger, von einem mechanischen Kompressor, gönnt sie sich keine Zeit, vor dem schnellen Antritt erstmal durchzuatmen. Spontan setzt der Nadelstreifen-Sportler den Leistungsabruf in Vortrieb um, die Automatik reagiert entsprechend des gewählten Fahrmodus in Windeseile und wechselt die acht Übersetzungen mit der Sanftheit eines gutgelaunten Waldkaters. 250 km/h zeigt der Tacho bei Höchstgeschwindigkeit an, die Leistung würde für mehr reichen, Audi regelt traditionell das Spitzentempo elektronisch ab. Der Verbrauch ist im Vergleich zum Vorgängermodell gesunken. Nach Norm verlangt die Limousine 7,3, der Kombi 7,5 Liter Benzin auf 100 Kilometer. Der Alltagsbetrieb ist mit diesem Konsum freilich kaum zu absolvieren, auf einer ersten Ausfahrt zeigte der Bordcomputer Werte um neun Liter an. Aber der S4 macht einen Heidenspaß. Auf der Geraden erfreut er mit einer überaus satten Leistungsentfaltung, auf kurviger Strecke wedelt er dank der direkten und präzisen Lenkung leichtfüßig durch die Kombinationen. Dabei hilft das auf Wunsch eingebaute Sport-Differenzial, das die Antriebskräfte bevorzugt dem kurvenäußeren Rad zuschlägt. Die Bremsen halten, was sie mit ihrer optischen Präsenz hinter dem Geflecht der Leichtmetallstreben der Räder versprechen, feinstens dosierbar und sehr nachdrücklich bringen sie den allradgetriebenen Wagen zum Stehen. Die Ausstattung ist umfangreich, LED-Tag- und Nachtfahrlicht sowie mit gleicher Technik arbeitende Rückleuchten gibt es serienmäßig, auch das dynamische Blinklicht gehört zur Grundausstattung. Extra bezahlt werden müssen das Matrix-Licht, das voll konnektive MMI-Touch-Infotainment und die meisten der Assistenzsysteme. Neu darunter zu finden ist der Staupilot, der den Audi bei stockendem Verkehr halten lässt und ihn auf Fahrerwunsch hin automatisch wieder anfährt. Beide S4-Versionen bestehen auf glänzendem Parkett. Die Absicht, Sportlichkeit nur dezent und seriös zu vermitteln, ist gelungen. Der athletische Audi wirkt nicht krawallig oder aufgesetzt, das macht ihn bei jedem Anlass zur passenden Garderobe. Für den martialischeren Auftritt ist ein anderer Platz für einen weitaus kräftigeren Vertreter in der A4-Riege reserviert. Das rund 500 PS starke RS-Modell soll im kommenden Jahr folgen. Dann wird es vermutlich auch wieder zwei Zylinder mehr geben, ein V8 gebührt sich eben, wenn es um Höchstleistungen geht.

Zurück zur Übersicht

auto.de

Copyright: Audi

Technische Daten Audi S4

Länge/Breite/Höhe/Radstand in Meter: 4,75/1,84/1,41/2,83
Leergewicht: 1.630 kg
Zuladung: 590 kg
Tankinhalt: 58 l
Kofferraumvolumen: 480 bis 965 l
Motor: V6-Benzinmotor
Hubraum: 2.995 ccm
Leistung: 260/354 PS bei 5.400/min
maximales Drehmoment: 500 Nm bei 1.370/min
0-100 km/h: 4,7 s
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Getriebe: achtstufiges Automatikgetriebe, Allradantrieb
Durchschnittsverbrauch: 7,3 l
CO2-Ausstoß: 166 g/km
Abgasnorm: Euro 6
Preis: ab 59.300 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mitsubishi l200

Neuer Mitsubishi L200 Pick-up erspäht

Cadillac Escalade-V: Die Kraft und Herrlichkeit

Cadillac Escalade-V: Die Kraft und Herrlichkeit

Mustang_GT_001

Neuer Ford Mustang GT abgelichtet

zoom_photo