Ford

Augsburger AVAG holt sich Ford an Bord
Augsburger AVAG holt sich Ford an Bord Bilder

Copyright: auto.de

Die Augsburger AVAG Holding AG, weltgrößter Händler der Marke Opel, erweitert ihr Angebot um die Marke Ford. Das meldet die Online-Ausgabe von „Kfz-Betrieb“ in ihrer aktuellen Ausgabe. Danach wird das zur AVAG-Automobilhandelsgruppe gehörende Automobilforum Wickenhäuser in München (bislang Opel, Chevrolet, Saab und Subaru) künftig auch Verkaufs- und Servicepartner der Marke Ford.

Die Augsburger AVAG Holding AG ist eine der größten Autohandelsgruppen Europas. Unter dem Dach der Mangagement- und Finanzholding arbeiten derzeit 24 inländische und elf ausländische Handelsbetriebe (Österreich, Polen, Ungarn und Kroatien) an insgesamt 110 Standorten.

Der Handelskonzern verkaufte im vergangenen Geschäftsjahr europaweit fast 80 000 Neu- und Gebrauchtwagen und erzielte dabei einen Gesamtumsatz von rund 1,22 Milliarden Euro. Genauere Informationen über die künftige Zusammenarbeit will die AVAG Holding AG am kommenden Donnerstag (23. Juli 2009) bei einer Pressekonferenz im Automobilforum Wickenhäuser in München mitteilen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW M440i x-Drive.

BMW M440i x-Drive: Provozierendes Kraftpaket

Mercedes-Benz S-Klasse (1998–2005).

Mercedes-Benz S-Klasse – Generation S (3)

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

Juli 21, 2009 um 10:42 am Uhr

Ich habe erst Kürzlich einen Saab bei" Wickenhäuser" gekauft, die langen Wartezeiten auch im Auto verkauf, kann ich bestättigen! Den Mitarbeitermangel auch. Lasse mich bei der Werkstatt in der Zukunft überraschen !!!

Gast auto.de

Juli 21, 2009 um 10:08 am Uhr

Ist ja Klasse ,daß jetzt mal eine gute Marke wie Ford bei Ihnen vertreten ist. Nur Opel passt ja jetzt wohl nicht mehr dazu. Viel Glück !!

Gast auto.de

Juli 21, 2009 um 8:28 am Uhr

Furchtbar !!! Die Wartezeiten bei "Wickenhäuser" sind ja jetzt schon sehr lange, selbst dann, wenn man Probleme mit der Technik/Elektronik hat und z.B. die Motorkontroll-Leuchte aufleuchtet ist die normale Wartezeit 2 Wochen. Auskunft: Geht nicht früher >> dürfen sie halt bis zur Reparatur nicht allzuviel fahren !! Und die Mechaniker haben dann noch weniger Ahnung wenn eine weitere Marke dazu kommt. Sie haben ja jetzt schon Probleme mit der Vielfältigkeit der Marken in einem Hause.

Gast auto.de

Juli 21, 2009 um 8:21 am Uhr

Schön für die Firma, sehr schlecht für die Kunden. Dann werden die Wartenzeiten für Reparaturen und Kundendienst noch länger (14 Tage Wartezeit bei einem defekt ist keine Seltenheit). Ferner läßt die Qualität der Reparatur/Service dann noch mehr zu Wünschen übrig als bisher. Einfach ausgedrückt: Die Beschäftigten sind alle sehr freundlich, allerdings läßt die Qualität und die Rückmeldung von Reparaturen sehr zu Wünschen übrig. Habe bei "Wickenhäuser" München einen OPEL und einen SAAB gekauft. Nach mehrmaligen sehr großen Enttäuschungen bei Kundendienst und Reparatur kann man nur zu dem Schluß kommen: "Nie mehr Kundendinst und Reparatur bei "Wickenhäuser" München Olympiapark" !!!

Comments are closed.

zoom_photo