Ausprobiert: Ford Fiesta RS WRC von Carrera RC
Ausprobiert: Ford Fiesta RS WRC von Carrera RC Bilder

Copyright: auto.de

Ausprobiert: Ford Fiesta RS WRC von Carrera RC Bilder

Copyright: auto.de

Ausprobiert: Ford Fiesta RS WRC von Carrera RC Bilder

Copyright: auto.de

Ausprobiert: Ford Fiesta RS WRC von Carrera RC Bilder

Copyright: auto.de

Ausprobiert: Ford Fiesta RS WRC von Carrera RC Bilder

Copyright: auto.de

Ausprobiert: Ford Fiesta RS WRC von Carrera RC Bilder

Copyright: auto.de

Ausprobiert: Ford Fiesta RS WRC von Carrera RC Bilder

Copyright: auto.de

Ausprobiert: Ford Fiesta RS WRC von Carrera RC Bilder

Copyright: auto.de

Ausprobiert: Ford Fiesta RS WRC von Carrera RC Bilder

Copyright: auto.de

Ausprobiert: Ford Fiesta RS WRC von Carrera RC Bilder

Copyright: auto.de

Ausprobiert: Ford Fiesta RS WRC von Carrera RC Bilder

Copyright: auto.de

Ausprobiert: Ford Fiesta RS WRC von Carrera RC Bilder

Copyright: auto.de

Ausprobiert: Ford Fiesta RS WRC von Carrera RC Bilder

Copyright: auto.de

Neben einigen Fantasiemodellen hat Carrera mit dem Ford Fiesta RS WRC des vergangenen Jahres ein weiteres RC-Modell nach realem Vorbild auf den Markt gebracht. Das Original wurde von Petter Solberg und Co-Pilot Chris Patterson gefahren, die die Rallye-Saison 2012 mit dem fünften Platz beendeten. Der Fiesta kommt im Trimm der Rallye Monte Carlo daher. Er ist in den Grundzügen vorbildgerecht wiedergegeben und weiß mit der attraktiven Lackierung auf Anhieb zu gefallen.

Mit Details wie angedeuteten Scheibenwischer, mit Spiegelfolie beklebten Außenspiegeln, Nummernschild und vorbildgerecht gestalteten Felgen sowie originalgetreuer Bedruckung bietet Carrera ein achtbares Maß Authentizität. Wer will, kann dem Kühlergrill mit etwas silberner Modellfarbe noch näher ans Original rücken.[foto id=“495218″ size=“small“ position=“right“]

Das 32 Zentimeter lange Fernsteuer-Fahrzeug ist im Maßstab 1:16 gehalten und kommt mit den bekannten RC-Features der Marke daher. Dazu zählt insbesondere die Servotronic, die mehrstufiges Fahren und Lenken erlaubt. Das Set für 69,90 Euro ist „Ready to Run“ und enthält neben dem Controller inklusive Halsschlaufe auch einen Satz Batterien sowie den Fahrzeugakku und das Ladegerät.

Der RC-Fiesta ist mit Fontlicht und Bremsleuchten ausgestattet. Mit bis zu 20 Stundenkilometern rast er über den Asphalt. Und hier offenbart sich dann auch ein kleiner Wermutstropfen: Für die Schotterpiste ist der Ford leider nicht gemacht. Zwar verfügen die Räder über Federung, aber das Fahrwerk liegt tief und setzt auf losem Untergrund allzu schnell auf.[foto id=“495219″ size=“small“ position=“left“]

Dennoch bietet Carrera mit dem Fiesta ein schönes Einsteigermodell an, dessen optische Detailtreue angesichts des Preises mehr als überrascht. So kommen mit ihm nicht nur Kinder auf ihre Kosten, sondern können auch erwachsene Rallyefans durchaus ihre Freude haben. Die beiden Plastikkegel für die Halterung des Fahrzeugs in der Packung können übrigens wunderbar als Pylonen benutzt werden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Citroën C3

Citroën C3: Konfigurierter Komfort

Lamborghini Sian FKP 37

Rekordversuch mit dem Lamborghini Sian FKP 37 aus Lego

Range Rover D350

Range Rover und Range Rover Sport D350 MHEV

zoom_photo