Audi

Auto im Alltag: Audi TT Diesel
Auto im Alltag: Audi TT Diesel Bilder

Copyright: auto.de

Audi TT: Seitenansicht des Coupés mit Kuppeldach und schmalem Fensterband. Bilder

Copyright: auto.de

Audi TT: Der Tankdeckel ist charakteristisch für die Baureihe. Bilder

Copyright: auto.de

Audi TT: Moderne Leuchteinheit hinten mit Motorisierungs- und Antriebsschriftzug. Bilder

Copyright: auto.de

Audi TT: Unter die große Kofferraumklappe passen normal 292 Liter Gepäck hinein. Bilder

Copyright: auto.de

Audi TT: Blick auf die Heckpartie mit doppeltem Endrohr unten links. Bilder

Copyright: auto.de

Audi TT: Hinten sind die vier Markenringe auf der Heckklappe platziert. Bilder

Copyright: auto.de

Audi TT: Moderne Leuchteinheit hinten mit Modellschriftzug. Bilder

Copyright: auto.de

Audi TT: Die Haifischflossen-Antenne sitzt auf dem Dach. Bilder

Copyright: auto.de

Audi TT: Blick auf den mittleren Armaturenträger. Bilder

Copyright: auto.de

Audi TT: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright: auto.de

Audi TT: Blick ins sportlich-funktionelle Cockpit. Bilder

Copyright: auto.de

Audi TT: In die Außenspiegel sind Blinkleisten integriert. Bilder

Copyright: auto.de

Audi TT: ... sowie mit S-Line-Exterieur- und -Sportpaket ausgestattet. Bilder

Copyright: auto.de

Audi TT: Der Testwagen war mit LED-Lichtpaket und Xenon-Plus-Scheinwerfern ... Bilder

Copyright: auto.de

Audi TT: Das 2,0-Liter-Aggregat leistet 170 PS. Bilder

Copyright: auto.de

Audi TT: Blick unter die Motorhaube des Selbstzünders. Bilder

Copyright: auto.de

Audi TT: Die vier Markenringe sitzen im oberen Teil des Kühlergrills. Bilder

Copyright: auto.de

Audi TT: Blick auf die Frontpartie. Bilder

Copyright: auto.de

Audi TT, hier als 170-PS-Turbodiesel-Coupé. Bilder

Copyright: auto.de

Mit dem TT ist Audi im Umfeld etwa von Alfa Romeos Brera, BMW Z4 oder Nissans 350Z unterwegs. Wir haben den im ungarischen Györ gefertigten Kompaktsportwagen der Ingolstädter jetzt als Quattro- Turbodiesel-Coupé Probe gefahren.

Außen & Innen

Die aktuelle Auflage hat eine aggressivere Front bekommen. Innen kommt der nun rund 4,2 Meter lange TT nicht mehr ganz so technisch-puristisch daher. Sauber verarbeitet, wertig in der Anmutung, vorn mit ganz ordentlich Platz, hinten mit großer Heckklappe wirkt er unterm Strich erwachsener. Zumindest kleinere Kinder können sich im Fond noch [foto id=“332240″ size=“small“ position=“left“]wohlfühlen. Das schmale Fensterband schränkt die Sicht etwas ein. Für sperrigere Güter sind die Rücklehnen umklappbar, so dass aus knapp über 290 am Ende wenigstens noch 700 Liter Stauvolumen werden. An die Bedienung gewöhnt man sich schnell.

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Vierzylinder handelt es sich um einen dank 350 Newtonmetern recht kraftvoll-kultivierten Selbstzünder mit 170 PS. Der rußgefilterte 2,0-Liter, der in siebeneinhalb Sekunden aus dem Stand Tempo 100 schafft, ist in der Spitze sogar fast 230 Stundenkilometer schnell. Die in Verbindung mit dem sehr gut abgestuften und sportlich kürzer übersetzten Sechsgang-Schaltgetriebe angegebenen etwas über fünf Liter Mixverbrauch haben wir bei unserem Test am Ende leider nicht erreicht. Auch der TT ist mit dem System zur Rückgewinnung von Bremsenergie bestückt.[foto id=“332241″ size=“small“ position=“left“]

Dynamik & Sicherheit

Dieser leer unter 1500 Kilo schwere Audi stürmt ziemlich flott auch auf längeren Strecken und auf Autobahnen voran. Der Permanentallrad steht für ausgezeichnete Traktion. Das Sportfahrwerk ist entsprechend ausgelegt, übertreibt es aber nicht mit der Härte. Die Lenkung gibt direkte Rückmeldung von der Straße. Die Bremsen sorgen für standfeste Verzögerung. Stabilitätsprogramm und Seitenairbags erhöhen den schon standardmäßigen Insassenschutz.

Lesen Sie weiter auf Seite 2: Video – Audi TT, S und RS; Serie & Extras; Preis & Leistung; Datenblatt

{PAGE}

Video: Audi TT,S RS

{VIDEO}

Serie & Extras

Das Basispaket ist vom speziellen Aluminium-Interieur über Sportsitze, unten abgeflachtem Sportlederlenkrad, Klimaanlage und CD/MP3-Radio bis hin zum automatisch ausfahrenden Heckspoiler und dem doppelten Endrohr bereits [foto id=“332242″ size=“small“ position=“left“]umfangreich bestückt. Unser Testwagen war zusätzlich etwa mit S-Line-Exterieur- und -Sportpaket, Leder-, LED-Licht- und Carbonpaket, mit Navigation, Sporttaste und elektronisch sich ständig anpassender Dämpfung bestückt, was den Grundpreis locker um einige tausend Euro erhöht.

Preis & Leistung

Die Anschaffung, in diesem Fall ab 35 600 Euro, ist nicht ganz billig. Dafür fährt eine sportlich-kompakte Automobildesign-Ikone vor. Neben dem Coupé gibt es den TT noch als Roadster sowie als TTS und TT RS. Die Einstiegspreise reichen von rund 30 000 bis fast 60 000 Euro hinauf. Die Vier- und Fünfzylinder-Benziner leisten 160, 211, 272 und 340 PS.

Datenblatt: Audi TT 2.0 TDI Quattro
  
Motor: Vierzylinder-Turbodiesel
Hubraum: 2,0 Liter
Leistung: 125/170 kW/PS
Maximales Drehmoment: 350/1750-2500 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung: 7,5 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit: 226 Stundenkilometer
   
Umwelt: Testverbrauch 6,2 Liter pro 100 Kilometer, 139 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer bei angegebenen 5,3 Litern Mixverbrauch
   
Preis: 35 600 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche Panamera

Porsche Panamera Turbo S E Hybrid mit 700 PS

Kia Stinger GT

Überarbeiteter Kia Stinger GT kann bestellt werden

Range Rover Evoque P300e PHEV

Range Rover Evoque P300e: Das Herz von England

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Markus Müller

November 25, 2010 um 9:37 am Uhr

Was haben nur alle Gegen dieselmotoren in sportlichen Autos? Neue Diesel nageln nicht mehr und an der Leistung kanns ja auch nicht liegen! Für den TT reicht wohl der 170 PS, jedoch können Diesel grade aus dem Hause Audi auch ganz anders. Beispiel: Audi Q7: V12, 6 L Hubraum, 500 PS, 1.000 Nm, 5,5 von 0 auf 100 km/h. Und das bei 2 bis 2,5 Tonnen Gewicht beim Q7. Ich versteht lediglich den Sinn von DIESEL Motoren generell nicht mehr so ganz. ein TFSI verbraucht doch fast genauso wenig wie ein TDI, nur das der Diesel schön Feinstaub produziert!

Das mit dem Tipp-Fehler geb ich weiter.

Johannes Leermakers

November 24, 2010 um 5:30 pm Uhr

Diesel und Sportwagen zusammen ? Geht doch nicht, oder. Bald kommt Audi mit R8 Diesel. Schrecklich !

Gast auto.de

November 24, 2010 um 2:01 pm Uhr

Mit Korrektur lesen beschäftigt sich in der Redaktion wohl niemand? Oder wer hat den Permentallradantrieb erfunden? Ist wohl eine neue Abart eines Permanentallradantriebs.

Comments are closed.

zoom_photo