Peugeot

Auto im Alltag: Peugeot 207
Auto im Alltag: Peugeot 207 Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot 207: Heck-/Seitenansicht. Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot 207: Heckansicht. Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot 207: Mit geöffneter Heckklappe. Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot 207: Leuchteinheit hinten mit Schriftzug. Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot 207: Sportliche Rundinstrumente. Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot 207: Blick ins Cockpit. Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot 207: Außenspiegel. Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot 207: Leuchteinheit vorn. Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot 207: Mit dem Löwen-Markenemblem auf der Motorhaube. Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot 207: Frontansicht. Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot 207, hier als 109-PS-Turbodiesel. Bilder

Copyright: auto.de

Mit dem 207 ist Peugeot in der VW-Polo-Klasse im Umfeld etwa von Fiats Grande Punto, Fords Fiesta, Opels Corsa oder Renaults Clio unterwegs. Wir haben den zwischen dem 107-Einsteiger und dem kompakten 308 positionierten Kleinwagen der Franzosen jetzt als Fünftürer in der stärkeren Dieselvariante Probe gefahren.

Außen & Innen

Die große schwarze Schlund vorn ist nicht jedermanns Sache. Sonst sieht der 207 aber recht schnittig aus. Die Verarbeitung macht einen soliden Eindruck. Die Anmutung ist zumindest für diese Klasse standesgemäß. Man sitzt ganz gut.[foto id=”290967″ size=”small” position=”right”] Vorn ist ausreichend Platz vorhanden. Im Fond wird es etwas eng. Ins Stauabteil passen immerhin noch 270 bis am Ende über 920 Liter Gepäck hinein, klappt man die teilbaren Lehen der Rücksitze um. Die Sicht nach hinten ist eingeschränkt. Die Instrumentierung ist bisweilen etwas kleinteilig geraten. Die Bedienung insgesamt fällt aber nicht schwer.

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Turbodiesel handelt es sich um einen rußgefilterten Vierzylinder, der etwas brummig läuft, aber unterm Strich recht kraftvoll und dabei zugleich sparsam zu Werke geht. Das Euro-4-Aggregat macht diesen für Kurz- und Mittelstrecke geeigneten Peugeot in der Spitze über 190 Stundenkilometer schnell. Die in Verbindung mit der noch ganz gut abgestuften Fünfgang-Handschaltung angegebenen viereinhalb Liter Mixverbrauch haben wir bei unserem Test leider nicht erreicht.

Dynamik & Sicherheit

Die Fahrleistungen können sich alles in allem sehen lassen. Der relativ drehmomentstarke Selbstzünder schiebt den Frontantriebler munter voran. Trotz leichter Fahrwerksschwächen liegt der gut federnde 207 sicher auf der Straße. Lenkung und Bremsen arbeiten ordentlich. Im Premium erhöhen Stabilitätsprogramm, Seiten-, Kopfairbags und Kindersitz-Halterungen den Standard-Insassenschutz. [foto id=”290968″ size=”small” position=”left”][foto id=”290969″ size=”small” position=”left”]

Serie & Extras

Peugeot bietet den 207 in vier Ausstattungsstufen an. Im Basispaket ist zumindest das Wichtigste enthalten, darunter Komfortelemente wie Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung und elektrische Fensterheber vorn. Im Premium kommen etwa Klimaanlage, CD/MP3-Radio oder Lederlenkrad noch hinzu. 15/16/17-Zöller mit 185/195/205er-Reifen sind möglich. Weitere Aufwertungen können über einzelne Pakete erfolgen. Sitzheizung, Panorama-Glasdach oder Tempomat kosten auch im Premium extra.

Preis & Leistung

Der Test-Selbstzünder ist nicht ganz billig, findet sich ab knapp über 19 000 Euro in der Liste. Dafür fährt ein relativ gut motorisiertes, wirtschaftliches und zugleich handliches Auto mit vergleichsweise günstigen Betriebskosten vor. Die Drei-/Fünftürer-Fließhecks der Baureihe beginnen ab rund 12 000, gehen bis fast 21 500 Euro hinauf. Die fünf Benziner leisten 73 bis 175 PS im ab 21 750 Euro teuren RC-Spitzenmodell. Der bei rund 15 000 Euro startende Basisdiesel hat 90 PS. Der Kombi heißt bei Peugeot SW


Datenblatt: Peugeot 207 HDi FAP 110
  
Motor Vierzylinder-Turbodiesel
Hubraum 1,6 Liter
Leistung 80 kW/109 PS
Maximales Drehmoment 240/1750 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung 10,1 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit 193 Stundenkilometer
Umwelt Testverbrauch 6,2 Liter pro 100 Kilometer, 120 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer (bei angegebenen 4,5 Litern Mixverbrauch)
Preis 18 400/19 100 Euro (Drei-/Fünftürer)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Skoda Octavia RS

Skoda Octavia RS: Jetzt ab knapp 38.000 Euro

Hyundai Tucson: Avantgarde im Mainstream

Hyundai Tucson: Avantgarde im Mainstream

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

April 20, 2010 at 2:45 pm

Ein Scheinwerfer und eine Motorhaube kosten niemals 13.992 €.
Meiner Schätzung nach war der Aufprall so heftig, das sich der Rahmen und
auch viele andere Bauteile verzogen haben.

Gast auto.de

April 20, 2010 at 8:21 am

Mit einem 3 Monate alten 207 CC bei der Ausfahrt von einem Parkplatz bei vereister Fahrbahn gegen einen Findling gerutscht. Scheinwerfer vorn rechts und Motorhaube beschädigt. Nach Schätzung der Fachwerkstatt ca, 7000 € Schaden.
Endpreis dann 13.992 €.

Comments are closed.

zoom_photo