Klimaschutz

Autoindustrie erwartet schärfere Klimaziele
Autoindustrie erwartet schärfere Klimaziele Bilder

Copyright: Deutsche Energie-Agentur GmbH

In Kürze wollen die Staats- und Regierungschefs der EU neue Klimaziele beschließen. Für Pkw soll der CO2-Ausstoß bis zum Jahre 2030 um 40 Prozent gesenkt werden. Mit diesem Beschluss wollen die Europäer ihre Geschlossenheit bei den Verhandlungen auf dem Weltklimagipfel 2015 in Paris zeigen. Intern hat die EU-Kommission laut der WirtschaftsWoche aber schon andere Berechnungen in der Schublade. Demnach müssten „die Emissionen von Pkw bis 2030 auf 75 Gramm pro Kilometer zurückgehen“. Bisher gilt als verbindliches Ziel 95 Gramm CO2-Ausstoß ab dem Jahre 2021.

Steigende Normverbräuche?

Zudem droht der Autoindustrie weiteres Unheil, wenn die Emissionsziele an den neuen weltweiten Testzyklus „Worldwide Harmonized Light Duty Test Procedure“ (WLTP) angepasst werden. Der orientiert sich an dem realen Spritverbrauch und dürfte die bisherigen Normverbräuche um 10 bis 20 Prozent erhöhen – entsprechend auch den CO2-Ausstoß. Im Brüsseler Hintergrund arbeitet auch die Lobby der Umweltschutzorganisationen an einer Verschärfung der Klimaschutzziele. Es würde Zeit, dass die Bundesregierung die Automobilbauer darauf vorbereite, heißt es bei der EU-Kommission.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Die LiveWire bietet dank ihres tiefen Schwerpunkts reichlich unkomplizierten Kurvenspaß.

Harley-Davidson LiveWire: Kaum Sound, viel Fun

Fiat Ducato: Geboren, um ein Camper zu werden

Fiat Ducato: Geboren, um ein Camper zu werden

Fiat 1.2 Lounge.

Unser All-Time-Favourite: Der Fiat 500 1.2 Lounge

zoom_photo