Autonews vom 18. September 2013
Autonews vom 18. September 2013 Bilder

Copyright:

{PODCAST}

Themen heute:   

Vignale – das ist Premium, made by Ford ///   Rückenfreundlich mobil / Aktion Gesunder Rücken e. V.  zertifiziert rückengerechte Nachrüstsitze

1.

Bei Autos geht der Trend zum Premium-Fahrzeug – für Ford ein Grund, ein spezielles Konzept mit den Namen „Vignale“ aus der Taufe zu heben. Wie viel Premium ein „Vignale“ enthält sagt uns Bernhard Mattes, Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH.

Bernhard Mattes:Die neue Ausstattungslinie „Vignale“, die wir auf unserem Messestand bei der IAA am Beispiel der neuen Mondeo-Limousine und des neuen Mondeo Turnier vorstellen, ist Premium pur. „Vignale“ kombiniert anspruchsvolles Design mit hochwertiger Material- und Verarbeitungsqualität, innovativen Technologien und exklusiven Extras.Die beiden Mondeo Vignale Concept-Fahrzeuge unterscheiden sich schon optisch, beispielsweise durch die aufwändig gestalteten 20-Zoll-Leichtmetallräder und die eigenständig gestaltete Frontschürze von der zukünftigen, neuen Mondeo-Generation. Mit „Vignale“ will Ford aber nicht nur ein Plus an Ausstattung bieten, sondern auch ein Plus beim gesamten Umfeld! Bernhard Mattes:Beschlossen ist zwar noch nichts, aber wir denken über verschiedene Dinge nach. Zum Beispiel über Einladungen zu exklusiven Veranstaltungen und Events, spezielle Bank- und Kreditkarten-Dienstleistungen, einen Concierge-Service. Besonders interessant, weil angenehm und zeitsparend, ist der Hol- und Bringservice für die Wartungsinspektionen. Übrigens gibt es auch Gratis-Autowäschen für den kompletten Lebenszyklus des jeweiligen „Vignale“-Fahrzeugs. Kaufen kann man den Ford Mondeo „Vignale“ voraussichtlich ab Anfang 2015. Eine Ausweitung auf weitere Baureihen von Ford ist ebenfalls geplant.

2.

Rund 15.000 Kilometer legt ein Europäer jährlich mit dem Auto zurück. 40 Prozent der Autofahrer sind täglich über anderthalb Stunden unterwegs. Doch die Mobilität hat ihren Preis: Millionen Vielfahrer leiden an Verspannungen und Rücken- oder Nackenschmerzen. Schuld sind unpassende Autositze, die sich nicht an die körperlichen Gegebenheiten der Fahrer anpassen lassen. Eine rückenfreundliche Alternative bieten Autositze, die mit dem Gütesiegel „Geprüft & empfohlen“ der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. ausgezeichnet worden sind. Zentrales Merkmal: Individuelle Einstellungsmöglichkeiten, die eine Anpassung an verschiedene Körpergrößen und -formen ermöglichen.  Solche Sitze kann man mittlerweile auch nachrüsten. Die AGR-zertifizierten Recaro Recaro Ergomed (Modelle E und ES) und Recaro Style (Modelle Sportline und Topline) unterstützen durch ihre wirbelsäulengerechte Form den Körper während der Fahrt optimal.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi e-Tron Sportback.

Audi e-Tron Sportback Erlkönig nahezu unverhüllt

Toyota e-Palette.

Toyota befördert Athleten im autonomen Taxi

Beim Kia Stonic sind mehr PS günstiger

Beim Kia Stonic sind mehr PS günstiger

zoom_photo