Autonews vom 19. September 2014

{PODCAST}

Thema heute:   

dWorks Innovation Center München: Faurecias Think-tank in München feiert Geburtstag

Dr. Olaf Biedermann Foto: Faurecia

 

Früher dachte ich – wie vermutlich  die meisten Automobilkäufer – über alles Mögliche im Auto nach, nur nicht über die Sitze.  Man merkte eben nur, dass man mal besser und mal schlechter saß.  Mittlerweile sind Autositze komplexe Gebilde geworden, in denen ein hohes Maß an Innovationen und High-tech steckt.

Foto: Faurecia

Unter diesem Aspekt kann man gut verstehen, dass der französische Automobilzulieferer Faurecia unter den Namen dWorks Innovation Center in München eine Kreativ- und Ideenwerkstatt ins Leben gerufen hat, um nachhaltige Sitztechnologien und -innovationen für die Automobilindustrie noch schneller zur Marktreife zu bringen.

Dr. Olaf Biedermann, Leiter Innovation Europa, Faurecia Automotive Seating:  

„Die Innovationskraft im Bereich Forschung und Entwicklung ist für unser Unternehmen eine wichtige Säule unseres Erfolgs. dWorks bietet uns die Möglichkeit, Universitäten, Technologieunternehmen und junge Start-ups sowie unsere Kunden gemeinsam an einen Tisch zu bringen. Durch diesen intensiven Austausch mit Experten stellen wir uns bereits heute optimal auf die gesellschaftlichen Veränderungen und  Herausforderungen der Zukunft ein.“

Mittlerweile feiert das dWorks Innovation Center einjähriges Bestehen. Seit seinem Start wurde es immer weiter ausgebaut, erste Projekte konnten in direkter Zusammenarbeit mit Automobilherstellern und Technologieunternehmen erfolgreich auf den Weg gebracht werden.  Ganz wichtig ist für dWorks der gemeinsame Austausch mit Experten aus den Bereichen Advanced Design, Marketing, Entwicklung und Innovation. Und das sowohl Faurecia-intern als auch auf Kundenseite.  Aus diesem Grund hat Dr. Biedermann mit seinem Team im vergangenen Jahr eine ganze Serie von Workshops an verschiedenen Standorten durchgeführt. Das Ergebnis ist eine Roadmap, die als Wegweiser für Technologieentwicklungen in der Automobilindustrie mit einem Zukunftshorizont von bis zu sieben Jahren dienen soll.

Dr. Olaf Biedermann Foto: Faurecia

Dr. Olaf Biedermann, Leiter Innovation Europa, Faurecia Automotive Seating:  

 „Wir beurteilen Innovationen und Veränderungen des Geschäfts- und Produktumfeldes in ganz anderen Zeitdimensionen. Was heute visionär oder unkonventionell klingen mag, kann in ein paar Jahren zum Standard im Automobil geworden sein.

Foto:Text

Faurecia hat unter der Bezeichnung xWorks in den letzten acht Jahren weltweit ein globales Netzwerkes von Ideen-Schmieden etabliert, das dWorks Innovation Center München ist die jüngste Ergänzung. Das  Ziel, noch näher an deutsche und europäische Hersteller heranzurücken und im gemeinsamen Austausch nachhaltige Technologien und Innovationen für die Automobilindustrie voranzutreiben, wird man so sicher erreichen.

 

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

120 Jahre Fiat & 70 Jahre Abarth: Mobilität für die Massen und Breitensport

120 Jahre Fiat & 70 Jahre Abarth: Mobilität für die Massen und Breitensport

Erlkönig: Skoda Kodiaq Facelift

Erlkönig: Skoda Kodiaq Facelift

Rückblick: Als Subaru mit dem Leone nach Europa kam

Rückblick: Als Subaru mit dem Leone nach Europa kam

zoom_photo