Schlüssel verloren

Autoschlüssel: Bei Diebstahl sofort sperren lassen
Autoschlüssel: Bei Diebstahl sofort sperren lassen Bilder

Copyright: TÜV Rheinland

Ein Schreckensszenario für viele Autofahrer: Der Autoschlüssel ist plötzlich verschwunden. Häufig wurde er nur verlegt. Doch in einigen Fällen waren auch Langfinger am Werk. Was ist dann zu tun?Liegt nur der geringste Verdacht eines Diebstahls vor, muss der Schlüssel in einer Vertragswerkstatt des Händlers gesperrt werden. Das heißt, er wird im Steuergerät gelöscht. Bei modernen Fahrzeugen befindet sich in der Regel im Autoschlüssel ein Transponder. „Dieses Funk-Kommunikations-Bauteil lässt sich nicht einfach mechanisch bei einem Schlüsseldienst nachmachen“, erklärt Hans-Ulrich Sander, von TÜV Rheinland. Daher bleibt dem Autofahrer nur der Weg zur autorisierten Vertragswerkstatt des Herstellers.

Zeit und Nerven

Damit ist die Sache aber für den Autofahrer aber noch nicht ausgestanden. Denn er muss dem Händler Personalausweis, Fahrzeugschein beziehungsweise die Zulassungsbescheinigung und den Zweitschlüssel vorlegen. Erst dann kann der neue Schlüssel codiert und an die Fahrzeugelektronik angepasst werden. Das kann den Autofahrer nicht nur jede Menge Zeit und Nerven, sondern auch schnell mehrere Hundert Euro kosten. Darüber hinaus muss der Autofahrer umgehend Polizei und Kasko-Versicherung über den Verlust informieren. Auch der Werkstattauftrag zur Löschung der alten Schlüsseldaten sollte aufbewahrt werden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW M440i x-Drive.

BMW M440i x-Drive: Provozierendes Kraftpaket

Mercedes-Benz S-Klasse (1998–2005).

Mercedes-Benz S-Klasse – Generation S (3)

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

zoom_photo