Sommerhitze

Backofen Auto: Weg mit dem Mini-Rock

auto.de Bilder

Copyright: ADAC

In der Sommerhitze werden Autos schnell zum Backofen. Temperaturen von mehr als 60 Grad Celsius im Innenraum sind keine Seltenheit. Doch wer ein paar Ratschläge befolgt, fährt mit kühlem Kopf durch die heiße Jahreszeit.

Zunächst einmal sollte das von der Sonne aufgeheizte Fahrzeug vor dem Einsteigen durch Öffnen der Türen und des Schiebdachs gut gelüftet werden. Danach kann es losgehen.

Wichtig: Die Klimaanlage darf in der Hitze nicht zu kühl eingestellt und der Luftstrom nicht direkt auf Körperpartien gerichtet werden, sonst besteht Erkältungsgefahr, sagen die ADAC-Experten. Der Luftstrom sollte möglichst über die Schultern der vorne sitzenden Personen geblasen werden. Die sogenannte „Wohlfühltemperatur“ liegt zwischen 21 und 23 Grad Celsius.

In den heißen Sommermonaten spielt auch die Kleidung beim Autofahren eine Rolle. Die Fachleute empfehlen luftige und helle Kleidung aus Baumwolle. Wer Ledersitze im Auto hat, sollte keine kurzen Hosen oder Mini-Röcke tragen, da die Sitze sich stark aufheizen. Gleiches gilt für das Lenkrad: Nicht losfahren, wenn das Steuer zu heiß ist, warnt der ADAC. Hilfreich ist immer ein schattiges Plätzchen zum Parken. Falls das nicht klappt, sollte man einen Sonnenschutz hinter der Windschutzscheibe anbringen.

Zurück zur Übersicht

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Honda Civic Type R 003

Aufgeschnappt: Honda Civic Type R

Honda HR-V.

Vorstellung Honda HR-V: Der Schwachstrom-Elektriker

Ford Bronco Sport.

Ford Bronco Sport: Hier wird das Abenteuer simuliert

zoom_photo