Bahn will Autozüge abschaffen
Bahn will Autozüge abschaffen Bilder

Copyright: auto.de

Aktuell rollen noch Nacht für Nacht Autoreisezüge durch Deutschland und Europa. Die für Autofahrer äußerst bequeme Art des Reisens erlaubt es, das Fahrzeug auf den Zug laden zu lassen und im Zugabteil entspannt die Landschaft zu genießen oder im Schlafabteil ein Nickerchen zu halten. So kommen Urlauber nach vielen hundert Kilometern ausgeruht und mit dem eigenen Wagen im Gepäck in Italien, Frankreich und Spanien oder auch skandinavischen Ländern an. Das könnte sich bald ändern, denn die Deutsche Bahn erwägt laut einem Bericht des „Spiegel“, das Angebot einzustellen. Denn das Geschäft schreibt seit langem rote Zahlen.

Ab Mai kommenden Jahres sollen bereits keine Autozüge mehr aus Berlin starten. Eine komplette Einstellung des Service wäre mit Blick auf andere europäische Länder keine große Überraschung. Denn zum Beispiel in Großbritannien, Spanien, Portugal und Belgien haben die dortigen Bahnen das Angebot schon vor Jahren abgeschafft.Das Thema ist deshalb hochaktuell, weil demnächst zahlreiche Autotransportwagen ihre Betriebsgenehmigungen verlieren. Ein Neukauf solcher Wagen ist schwierig, da diese nicht mehr produziert werden und Sonderanfertigungen nötig wären. Das wird sich voraussichtlich nicht rechnen. Denn pro Euro Umsatz fallen laut dem Magazin für die Bahn bereits jetzt Mehrkosten in Höhe von 1,40 Euro an. Und das, obwohl die Bahnpreise pro Auto hoch sind: Mehr als tausend Euro kostet die Fahrt zum Teil für Pkw und Schlafplätze für die Familie. Die Auslastung der Autozüge ist nämlich mager; 60 Prozent beträgt sie in der Hochsaison und 30 Prozent im restlichen Jahr.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Toyota Prius.

Toyota Prius Plug-in Hybrid: Sonnenkraft für den Pionier

Ford Puma.

Ford Puma: Kleiner Berglöwe mit vielen Möglichkeiten

Audi Q5 45 TFSI Quattro

Audi Q5 45 TFSI Quattro S-Tronic: Eine sichere Sache

zoom_photo