Beetle Dune

Beetle Dune: Dieser Käfer bringt frischen Wind
auto.de Bilder

Copyright: VW

auto.de Bilder

Copyright: VW

auto.de Bilder

Copyright: VW

Ein bisschen Buggy, ein bisschen Kalifornien und viel Lifestyle: Das soll der neue Beetle Dune verkörpern, den Volkswagen jetzt auf der Los Angeles Auto Show präsentiert. Das Crossover-Modell erinnert laut VW an den legendären Baja California Buggy. Die 18-Zoll-Räder und eine um zehn Millimeter höhergelegte Karosserie fallen ins Auge. Der Beetle Dune ist ab sofort als Coupé und als Cabriolet bei den deutschen Volkswagen-Partnern bestellbar. Die Preise für das Coupé beginnen ab 23.625 Euro, die offene Variante kostet ab 27.800 Euro.
auto.de

Copyright: VW

Design des Beetle Dune

Der Beetle Dune wurde nach VW-Angaben außen und innen komplett neu konzipiert. Der „Charakter“ der Frontpartie soll durch einen großen zentralen Lufteinlass mit silbernem Rahmen und schwarzem Wabengitter betont werden. Der Radlauf- und die Karosserie wurden verbreitert. Drei Elemente prägen den Heckbereich: Neben dem großen Heckspoiler (oben in glänzend schwarz, nach unten hin in Wagenfarbe lackiert) und neu gestalteten Stoßfängern (mit Diffusor in „Reflexsilber“) sorgen neue LED-Rückleuchten für ein futuristisches Nacht-Design, betonen die VW-Strategen.

Beetle Dune Innenraum

Im Innenraum setzt VW auf das in Wagenfarbe lackierte Dash Pad (Design-Blende auf der Instrumententafel) und die zahlreichen Kontrastnähte unter anderem auf den Sportsitzen, dem Lederlenkrad und dem Handbremshebelgriff. Der Beetle Dune verfügt über die neueste Generation der Volkswagen-Infotainment-Systeme: So lassen sich Radio, Telefon und der Zugriff auf angeschlossene Medien via Sprache steuern, im Fall des „Discover Media“ gilt dies auch für die Navigationsfunktion.

Motorvarianten

Den Beetle Dune gibt es in Europa mit fünf Motorisierungen: Die Benziner leisten 77 kW/105 PS, 110 kW/150 PS und 162 kW/220 PS; die Diesel entwickeln 81 kW/110 PS und 110 kW/150 PS.

Zurück zur Übersicht

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

zoom_photo