„Benzin im Blut“ – Steffi aus Freiberg und ihr Ford Ranchero V8
Bilder

Copyright: auto.de

Bilder

Copyright: auto.de

Bilder

Copyright: auto.de

Bilder

Copyright: auto.de

Bilder

Copyright: auto.de

Bilder

Copyright: auto.de

Bilder

Copyright: auto.de

Bilder

Copyright: auto.de

Bilder

Copyright: auto.de

Bilder

Copyright: auto.de

Steffi (Profil ansehen) aus dem schönen Freiberg hat ein Faible für große Motoren. Recht untypisch für eine junge Frau fiel ihr Fahrzeugwunsch aus. Ein riesiger Ford Ranchero GT 500 (Autoprofil ansehen) ließ ihr Herz höher schlagen. Auf der US-Car-Convention in Dresden im Juli diesen Jahres hat sie ihr Fahrzeug vorgestellt und den vielen Männern auf dem Treffen bewiesen, dass auch eine junge Frau ein richtiges „Männerauto“ fahren kann. Ihr Motto lautet dementsprechend passend: „Eat, sleep an drive V8!“[foto id=“376107″ size=“small“ position=“right“]

6,6 Liter Hubraum

Der Wagen aus dem Jahr 1978 verfügt über unglaubliche 6,6 Liter Hubraum und etwa 200 PS. Das entspräche etwa 6 Polos mit einem Durchschnittshubraum von 1,2 Litern. [foto id=“376114″ size=“small“ position=“right“]Steffi liebt ihren Wagen und das sieht man auch. Abgesehen von ihrem zerbrochenen Blinker, dem sie nachtrauert, sieht der Wagen Top gepflegt aus.

Die rote Sünde

Rot schimmert der Lack in der Sonne, das Felgenchrom ist auf Hochglanz poliert. Demnächst spendiert sie ihrem seltenen Wagen eine neue Lackierung. Denn auch wenn dieser noch sehr gut aussieht, sind schließlich auch schon über 30 Jahre ins Land gezogen. [foto id=“376115″ size=“small“ position=“left“]Etwa 9000 Euro hat sie einst für den Wagen bezahlt und wenn sie ihn weiterhin so gut pflegt, dann wird dieser Ford einmal ein richtiger US-Klassiker werden. Wir wünschen Steffi natürlich noch viel Spaß mit dem Ranchero und hoffen sie auch nächstes Jahr bei der US-Car-Convention in Dresden besuchen zu können.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

Jaguar E-Pace.

Jaguar E-Pace: Verfeinert und elektrifiziert

zoom_photo