Bertone

Bertone startet durch
Bertone startet durch Bilder

Copyright: Lamborghini

Der nach seiner Insolvenz bereits totgesagte italienische Karosserie-Designer Bertone steht vor einem Neuanfang. Nach den Worten von Aldo Cingolani, Mitbegründer und Vorsitzender der Bertone Design, sollen bis zum Jahre 2016 Investitionen in Höhe von sechs Millionen Euro getätigt und 15 Millionen Euro Jahresumsatz erreicht werden. Auch einen Gang an die Mailänder Börse hat der lange Zeit bei Giugiaro Design tätige 53-jährige Architekt in Aussicht gestellt. Den Firmensitz hat er von Turin nach Mailand verlegt und anschließend auch Filialen in Moskau und Tokio eröffnet.

Aber nicht nur Autodesign, sondern auch Maschinenbau, Hotels, Showrooms und eine Kollektion von Herren-Lederjacken der Marke „The Heroes Skin“ stehen auf dem Programm. Im kommenden Jahr sind weitere Niederlassungen in Dubai, Jakarta, Astana, Sao Paolo und Liberville geplant.

Der Bereich „Bertone Design“ ist 2013 als Spinoff aus der als Markeninhaberin gegründeten Bertone Cento hervorgegangen. Die im Jahre 1912 von Giovanni Bertone gegründete Traditionsmarke hat vor allem mit den Sportwagenmodellen internationale Berühmtheit erlangt. Dazu zählen unter anderem die Alfa Romeo Giulietta, der Lamborghini Miura, der Lancia Stratos (1970) und der Lamborghini Countach.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy: Ein Van für alle Fälle

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

Hyundai i20 N

Hyundai i20 N: Mit 204 PS nicht schwerer als die Rallyeversion

zoom_photo