Bertone steht vor der Pleite
Bertone steht vor der Pleite Bilder

Copyright: Alfa Romeo

Die italienische Autodesign-Schmiede Bertone steht offenbar kurz vor dem Aus. Bereits vor einem Monat hat das vor über 100 Jahren gegründete Traditionsunternehmen Insolvenz angemeldet. Schon seit Mitte November 2013 sollen die Mitarbeiter keinen Lohn mehr erhalten haben, berichtet das Automagazin Octane. Rettung vor einer Schließung verspricht nur die Übernahme durch einen Investor. Doch die Zeit drängt. Nur noch einige Tage sei Zeit, um eine Schließung abzuwenden, hat die Ansage vor Monatsfrist gelautet.

Es soll mehrere Interessenten gegeben haben. Gerüchten zufolge soll unter anderem eine türkische Firma die Namensrechte kaufen wollen. Doch einen passenden Käufer zu finden, ist unwahrscheinlich. Italienische Quellen zitiert die Zeitschrift mit der wenig optimistischen Prognose: „Es wäre ein Wunder, wenn auch nur die Design-Abteilung überlebt.“ Bertone hat Karosserien für verschiedenste Autobauer kreiert. Dazu zählen unter anderem Fiat, Alfa Romeo, Lamborghini, Citroen, Volvo, Lancia, Opel und BMW. 1954 sorgte etwa der von Bertone geschneiderte Alfa Romeo Giulietta Sprint auf dem Turiner Autosalon für Aufsehen. Seine Blütezeit hatte das Unternehmen in den darauf folgenden drei Jahrzehnten. Den letzten Großauftrag hat Bertone im Rahmen der Auftragsfertigung des Opel Astra Cabrios bis zum Jahr 2005 erhalten. Nach finanziellen Schwierigkeiten 2011 hat das Untenehmen bereits diverse Prototypen aus dem Bertone Museum versteigert, um der Pleite zu entgehen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW M3

BMW M3 und M4: Die bissige Ikone lebt weiter

Opel Mokka

Opel Mokka: Kürzer, leichter, elektrischer

BMW X3

BMW X3 erhält Facelift: Aufgefrischt fürs neue Modelljahr

zoom_photo