Besonderer Service für Autofahrer: Drive-In-Restaurants

Besonderer Service für Autofahrer: Drive-In-Restaurants Bilder

Copyright: auto.de

Immer mehr Fastfood-Liebhaber holen sich, aus Bequemlichkeit oder um Zeit zu sparen, ihren Hamburger nicht mehr direkt im Schnellrestaurant selber. Stattdessen bleiben viele lieber gleich im Auto sitzen und fahren direkt an den dafür vorgesehenen Schalter, um ihren Hamburger zu kaufen. Diesen Service kennen einige unter dem Namen Drive-In. Jedoch ist diese Bezeichnung streng genommen falsch. Korrekt heißt die aus den USA stammende Dienstleistung, Drive-Through.

Unterschied zwischen Drive-In und Drive-Through

Den Drive-In-Service gab es bereits viele Jahre vor dem Drive-Through-Service. Bei der Drive-In-Dienstleistung fährt der Kunde zum Parkbereich des Restaurantgebäudes und wartet auf einen Restaurantmitarbeiter, der ihn bedient. Dieser nimmt die Bestellung des Kunden entgegen und bringt ihm einige Minuten später sein Essen. Heutzutage ist eine solche Dienstleistung eher seltener zu finden, zumal diese verstärkt von dem Drive-Through-Service abgelöst wurde.

Beim Drive-Through muss der Kunde hingegen nur zum jeweiligen Schalter fahren, seine Bestellung dort aufgeben und am selben Ort diese wieder entgegennehmen. In den meisten Fällen wird ihm seine Bestellung durch ein Seitenfenster des Restaurants gereicht. Dieser Service wird aktuell von den meisten Schnellrestaurants in Deutschland angeboten. Jedoch hat sich als Name für diese Dienstleistung eher Drive-In, statt Drive-Through eingebürgert. In den USA werden solche Drive-Through-Schalter neben Schnellrestaurants, auch von diversen Banken, Bäckereien oder Apotheken angeboten. Egal, ob Hamburger oder Brötchen – der Kunde muss bei dieser Dienstleistung für den Erhalt seiner Ware keinen Schritt machen.

Erste Drive-In-Restaurants

In Deutschland wird ein solcher Service bereits seit Jahren von Fastfood-Ketten und Drive-In-Restaurants, wie McDonalds oder Burger King angeboten. McDonalds hat zudem eine eigene, markengeschützte Bezeichnung für die besondere Dienstleistung für Autofahrer. Das erste deutsche Drive-In-Restaurant wurde 1961 in Hannover gegründet. In Nordamerika gibt es diesen Service sogar schon seit den 1920er/30er Jahren. Der erste Drive-In-Laden wurde 1921 in Dallas unter dem Namen „Pig Stand“ eröffnet. Bis heute werden Kunden bei diesem Fastfood-Restaurant in ihrem Auto bedient.

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mazda CX-60 e-Skyactiv PHEV

Praxistest Mazda CX-60: Mehr bot bislang noch kein Modell der Marke

Hyundai Santa Fe 004

Erste Fotos vom neuen Hyundai Santa Fe

Modellpflege beim Mercedes-Benz GLE

Modellpflege beim Mercedes-Benz GLE

zoom_photo