Biokraftstoff E10: Der Countdown startet von Neuem

Biokraftstoff E10: Der Countdown startet von Neuem Bilder

Copyright: auto.de

Biokraftstoff E10: Der Countdown startet von Neuem Bilder

Copyright: auto.de

Biokraftstoff E10: Der Countdown startet von Neuem Bilder

Copyright: auto.de

Eigentlich sollte die Einführung des Biokraftstoff E10 mit Beginn des neuen Jahres 2011 erfolgt sein. Das ließ sich jedoch technisch nicht umsetzten. Tankstellenbetreiber teilten mit, dass der Aufwand für die Umstellung beträchtlich sei und es deshalb zu Verzögerungen käme. Eine flächendeckende Versorgung soll nun frühestens im Februar 2011 möglich sein.

Informationen

Für Verunsicherung unter den Fahrzeughaltern sorgte bereits im Vorfeld der Einführung des Bio-Sprits E10 dessen Verträglichkeit mit dem eigenen Fahrzeug. Um Schäden vorzubeugen, bieten Hersteller und Verbände modellspezifische Informationen. So veröffentlichte die Deutsche Automobil Treuhand GmbH DAT Ende 2010 in Zusammenarbeit mit dem Verband der Automobilindustrie VDA und dem Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller VDIK eine Liste, die alle Auto- und Motorradmarken, sowie deren Modelle dahingehend aufführt. In der Übersicht kann sich jeder Fahrzeughalter über die E10-Veträglichkeit des eigenen Wagens informieren.

{VOTING}

Bei Unverträglichkeit …

E10-Kraftstoff ist mit zehn prozentigem Ethanol angereichertes Superbenzin. Ethanol ist der Gruppe der Alkohole zugehörig. In verdünnter Form kommt es als Trinkalkohol, höher konzentriert als organisches Lösungsmittel zum Einsatz. Als Kraftstoffbeimischung eingesetzt lässt es Gummiverbindungen porös werden. Somit kann die Anwendung des Bio-Sprits bei ungeeigneten Fahrzeugen zur Zersetzung von Dichtungen und Beschädigungen an Ventilen des Motors führen.

Für eine noch nicht benannte Übergangszeit dürfte es neben der Bio-Ethanol-Zapfpistole weiterhin Super und Super Plus geben.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes e-klasse

Neue Mercedes-Benz E-Klasse rollt heran

Kia Sorento PHEV

Praxistest Kia Sorento PHEV: Lounge-Erlebnis mit Umweltabzeichen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

Januar 13, 2011 um 12:18 pm Uhr

Hi,
na also, der Ökowahn greift weiter umsich in Deutschland und zum Teil auch in europa. Die Tankstellen, die E 10 verkaufen, sollten auch eine Laufanzeige installeiren, die anzeigt, wieviel qkm Urwald auf der südlichen Halbkugel abgeholz werden, um den den notwendigen BioAnbau zu ermöglichen, der den Nachschub für unsere verbrämte Grüne Gesellschaft sicherstellt. In der Fachliteratur spricht man davon, daß ein Großteil (?) der Bio Materialien aus Deutschland und auch Europa kommt. Man gut, daß die anderen Länder, die ihre Umwelt zu gunsten unserer opfern, weit weg sind. Aber diese Länder können wir später auch subventionieren, wenn sie nichts mehr außer einer kaputten Umwelt, haben.

Gast auto.de

Januar 12, 2011 um 8:20 am Uhr

Die einzige aktuell vertretbare Alternative zum normalen Ottomotor ist eine Brennstoffzellen-Antriebs-Anlage. Reichweiten über 400km (Zeigt mir ein brauchbares Elektroauto mit mehr oder annähernd gleich viel…), bisher ungesehene Umweltverträglichkeit….

Zurück in die Zukunft lässt grüßen… Es gibt unzählige [PROMI]s, die sich bereits aus ethischen und aus Prestigegründen ein "Wasserstoffauto" geholt haben.
Sobald es meine finanzielle Situation zulässt, werde ich mir kompromisslos einen solchen Wagen kaufen.

Ich habe kein Interesse daran, die aktuelle Umweltsituation über das unvermeidliche Maß hinaus zu verschlimmern – ich trage Verantwortung für meine Mitmenschen und Nachfolgegenerationen und bin Manns genug, ihr nachzukommen.

Gast auto.de

Januar 11, 2011 um 8:49 pm Uhr

Alle die das Zeug kaufen tun sich damit keinen Gefallen, wir müssen endgültig wieder mehr Widerstand leisten gegen unsere ach so sauberen Politiker die sich ja mittlerweile mehr darauf konzentrieren ihre eigene Karriere voranzutreiben als unsere Interressen zu vertreten. Kauft das Zeug auf keinen Fall. Ich fahre notfalls ins Ausland zum Tanken! Die Tankstellenkette die das Super zuerst vom Markt nimmt ist für mich für alle Zeiten gestorben da tanke ich auf jeden Fall nie wieder! Der Verbraucher hat Macht das hat man ja seinerzeit bei der Brent Spar Bohrinsel erlebt als Shell die versenken wollte.

Thomas Moll

Januar 11, 2011 um 10:20 am Uhr

E-10 = SCHLECHTERE QUALITÄT (AUSBEUTE)
E-10= WENIGER LEISTUNG und HÖHERER VERBRAUCH.
Soll durch SUPERBENZIN subventioniert werden das dadurch natürlich für immer noch teurer sein wird, wenn dann der Kunde das billigere und schlechtere(AUSBEUTE) E-10 kauft trägt er selber das SUPERBENZIN für immerzu GRABE…….
ES LEBE DAS GUTE ALTE SUPER ! ! !

Gast auto.de

Januar 11, 2011 um 9:41 am Uhr

Wenn die Brühe Bundesweit nicht gekauft wird, kann man nur zum Boykott aufrufen das es wieder vom Markt verschwindet.Risiken und Nebenwirkungen muß der Verbraucher tragen und das kann richtig teuer werden.Es kann niemand genau beziffern wo die Steuern auf den Sprit verwand werden,natürlich für ihre Diäten mit konstanter Dynamik das keiner mehr was mitkriegen soll.Die sind so gierig den Leuten das Geld aus der Tasche zu saugen statt es den Bürgern was besser ist Preiswerter anzubieten als der 95er eh schon ist.Alles Augenwäscherei
also bleibt beim 95er.

Gast auto.de

Januar 10, 2011 um 1:20 pm Uhr

nur S C H W A C H S I N N – Hoch3 ! ! !
Ablenkung vom eigentlichen Problem mit dem SUPER Nebeneffekt mehr Steuereinnahmen.
Alles nur korruptes Pack.

Gast auto.de

Januar 10, 2011 um 9:17 am Uhr

Kein Kommentar!

Gast auto.de

Januar 9, 2011 um 6:16 pm Uhr

Hallo Autofahrer,
lehnt doch mal endgültig diesen Sprit ab!! Bleibt hart und zieht nicht wieder nach einger Zeit den Schwanz ein!
Einigkeit macht stark! Denn dieser Sprit sollte vor Jahren schon eingeführt werden!
Der damalige Verkehrsminister Gabriel hat dann doch, wegen zu großer Bedenken, wieder zurückgerudert und die Einführung gestoppt.
Lasst euch nicht durch Anreize schwach machen,bleibt diesmal hart!
Ihr werdet sehen, es funktioniert!!
Ich wäre stolz auf euch!!
fahr fair….immer!

Gast auto.de

Januar 9, 2011 um 5:23 pm Uhr

Wieder etwas, um den Menschen mehr Geld aus der Tasche zu ziehen. Die, die uns das auferlegen, müssen den teuren Sprit nicht bezahlen. Ich werde das Zeug nicht tanken; schon aus Protest.

Gast auto.de

Januar 9, 2011 um 12:06 pm Uhr

@ Kommentar Nr. 21: Tja, es wird aber leider wieder nichts passieren denn selbst wenn ALLE Wahlberechtigten all diese Kommentare hier lesen würden, die "Geiz-ist-geil-Fraktion" und die vermeintlichen Besserverdiener [also die die meien sie hätten mal was besseres verdient… ] haben ja schon mal die MövenF…-Partei gewählt! [der Mövenpick-Kaffee ist m. E. richtig gut, das ist aber nur Branding] Insofern bin ich mal gespannt ob die derzeitigen Umfragezahlen – ein deutliches F… you! an Forsa und den Stern wg. Volksverdummung [Basis der Erhebungen, prozentuale Streubreite der Ergebnisse vs. Veränderungen in Prozent…] – sich endlich mal auch in den Wahlergebnissen so zeigen werden. Aber im Grund ist hier KEINE der Parteien wählbar, ALLE machen dieselbe Lobbypolitik [mit, selbst und gerade die Grünen! Eben erst bei S-21 voll eingeknickt… ] – insofern würde eh nur die alte französiche Methode [Revolution und Generalstreik, aber BITTE nicht soo schwach wie deren letzter!] oder die altbewährte italienische Methode helfen [ebenfalls andauernder Generalstreik – doch auch die Italiener sind zu träge um ihren Diktator und Medienmogul und -zensor endlich weg zu bekommen nachdem sie ihn dummerweise nochmal gewählt haben…] Denn auch "Mutti" tritt sicher nicht freiwillig ab… Doch man darf ja in Deutschland zwar Bücher veröffentlichen wie das von Sarrazin, aber zu solchen "spontanen Sonderurlauben" noch nicht mal aufrufen! also mache ich das als treuer Staatsdiener auch nicht ;-D
Ach ja: Und dieser neue Sprit kommt nie in mein Auto, Gründe siehe vorherige Kommentare! Ebenso sehe ich in der reinen E-Technologie keinen Sinn, zu viele offene Fragen [woher bitte schön will man denn all diesen Strom nehmen? Speicherung des Stroms, Rohstoffverbrauch für diese Akkus, Gestehungs- und Unterhaltskosten all dieser "Ökowunder", etc.], insofern bitte bezahlbare Hybridmodelle und weiterforschen an Wasserstoff autos die notfalls auch ein Geringverdiener bezahlen kann! Denn nicht jede[

Comments are closed.

zoom_photo