Herzstück der Reihe

BMW M3: Erlkönig in heimischen Gefilden
auto.de Bilder

Copyright: Automedia.

auto.de Bilder

Copyright: Automedia.

auto.de Bilder

Copyright: Automedia.

auto.de Bilder

Copyright: Automedia.

auto.de Bilder

Copyright: Automedia.

auto.de Bilder

Copyright: Automedia.

auto.de Bilder

Copyright: Automedia.

Der BMW M3 ist seit jeher das Herzstück der M-Reihe. Für umfassendes Handling zu einem relativ günstigen Preis ist Drei die magische Zahl. Dieses Jahr werden der M3 und sein zweitüriger Bruder M4 auf der Frankfurter Automobilausstellung im September neu aufgelegt. Bei beiden steigt der Preis ein wenig, dafür aber auch die Leistung (auf 480 PS) und das Drehmoment.

In der Basisversion ausschließlich mit Heckantrieb

Das sind 30 PS mehr, als der Audi RS4 / 5 aufbringen kann, und stellt die Mercedes-AMG C63-Limousine in den Schatten. Das Bild sieht noch rosiger aus, da BMW bei M3 und M4 im Vergleich zu den Vorgängermodellen einen Gewichtsverlust von 65 kg erzielt, sowie die Modelle mit einer verbesserten Aerodynamik (einschließlich gezielterer Abtriebsverteilung), steiferen Karosserie und überarbeiteten Federung ausstattet.

Die zusätzliche Power war selbstverständlich. Weniger klar war allerdings, auf wie viele Räder der neue M3 diese verteilen würde. Die Antwort: entweder zwei oder vier. Die Basisversionen des neuen M3 werden ausschließlich mit Heckantrieb verfügbar sein, während die preisgünstigeren Allradantriebsvarianten M xDrive den gleichen 2WD-Kippmodus wie der M5 enthalten.

BMW M3 Erlkönig.

Copyright: Automedia.

Vorerst kein BMW M3-Kombi in Planung

Verlockender ist jedoch die Planung von BMW für die Einstiegsvarianten des M3 und M4, die als auf das Minimum reduzierte Fahrerautos verkauft werden sollen und den internen Namen M3 und M4 Pure haben. Dies fasst die schnörkellose “Back to the roots-Erweiterung” der Palette zusammen. Sie haben etwas weniger Leistung als die Top-Modelle (460 statt 480 PS), aber sie sind die einzigen M3 / M4-Varianten ohne das sonst übliche Achtgang-Automatikgetriebe. Das M xDrive-System ist ebenfalls tabu.Bei beiden Maschinen wird die Leistung von einem Doppel-Turbo-Sechszylinder mit 3,0-Liter-Hubraum und S58 übertragen, dem fortschrittlichsten Reihensechszylinder-Aggregat, das jemals von der M-Division entwickelt wurde. Es ist mit einer Wassereinspritzung ausgestattet, um die hohen Verbrennungstemperaturen zu kühlen, und mit einem neuen Benzin-Partikelfilter, um die Abgaswächter zu beruhigen.

Unterdessen gibt es schlechte Nachrichten für alle, die sich nach einem M3-Kombi sehnen: Derzeit ist kein M3-Touring geplant. Laut einer Quelle aus der BMW M-Abteilung wird die M-Serie im Jahr 2020 um ein viertüriges M4 Gran Coupé erweitert, das den Vorschlag für einen M3 Touring bei einer internen Abstimmung leicht hinter sich ließ.

Unsere Spionagebilder aus München zeigen die überdimensionalen Bremsscheiben, die traditionelle Vierrohr-Auspuffanlage der M-Division und andere geschwindigkeitsfördernde Teile, die man bereits von fünf früheren Generationen des M3 kennt.

auto.de

Copyright: Automedia.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

120 Jahre Fiat & 70 Jahre Abarth: Mobilität für die Massen und Breitensport

120 Jahre Fiat & 70 Jahre Abarth: Mobilität für die Massen und Breitensport

Erlkönig: Skoda Kodiaq Facelift

Erlkönig: Skoda Kodiaq Facelift

Rückblick: Als Subaru mit dem Leone nach Europa kam

Rückblick: Als Subaru mit dem Leone nach Europa kam

zoom_photo