Die M pfehlung

BMW M4 GTS: Abgeregelt bei 305 km/h

auto.de Bilder

Copyright: BMW

auto.de Bilder

Copyright: BMW

BMW legt eine auf 700 Exemplare limitierte Sonderserie des M4 Coupés auf. Der straßenzugelassene Renner mit dem Kürzel GTS schafft die Nürburgring-Nordschleife in 7:28 Minuten – und demonstriert damit seine Neigung zum Rennstreckeneinsatz. Die Markteinführung zu einem Preis ab 142.600 Euro ist im März 2016.

Wasser marsch!

Dank der von BMW entwickelten Wassereinspritzung entlocken die Ingenieure dem Reihen-Sechszylinder-Turbomotor mit 3,0 Liter Hubraum aus dem M3 und M4 ein deutliches Leistungsplus. Statt 317 kW/431 PS stehen 368 kW/500 PS sowie ein Drehmoment von maximal 600 Nm auf dem Datenblatt. Der Normverbrauch liegt bei 8,3 Litern pro 100 Kilometern, der CO2-Ausstoß bei 194 g/km."Der M4 GTS ist das agilste, radikalste und fahrdynamischste Modell der Baureihe", heißt es bei der M GmbH, die den GTS auch als eine Hommage zum 30. Geburtstag des M3 sieht. Das Spezialmodell reißt die 100-km/h-Marke nach 3,8 Sekunden und wird erst bei 305 km/h elektronisch abgeregelt. Ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe mit Drivelogic sorgt für extrem schnelle Gangwechsel ohne Zugkraftunterbrechung. Eine Launch Control ist für die maximale Beschleunigung aus dem Stand zuständig.Möglich macht diese Dynamik unter anderem auch der Leichtbau mit Karbon und Alu. Die Sportabgasanlage hat einen Endschalldämpfer aus leichtem Titan, ihre 80-Millimeter-Endrohre sollen laut BMW einen "hochemotionalen Sound" liefern. Alle Verkleidungsteile sind gewichtsoptimiert, die Rücksitze hat sich die M GmbH bei ihrem neuen Renner gleich ganz gespart. Letztlich liegt das Leergewicht bei 1.510 Kilo, das bedeutet ein Leistungsgewicht von nur 3,0 Kilo pro PS.Speziell auf den BMW M4 GTS zugeschnitten wurde das Gewindefahrwerk mit einstellbarer Zug- und Druckstufe sowie modifizierten Stabilisatoren und Stützlagern.
auto.de

Copyright: BMW

OLED-Technik

Die serienmäßige Carbon-Keramik-Bremsanlage mit sechs Kolben an den Vorderrädern und vier Kolben an den Hinterrädern sorgt für eine adäquate Verzögerung. Und natürlich spiegelt auch das Außen- und Innen-Design des M4 GTS mit viel schwarzem Lack und Alcantara den Sonderstatus des Sportwagens wider. Die Heckleuchten bedienen sich erstmals in einem Serienfahrzeug der OLED-Technologie. Diese neuartigen Lichtquellen leuchten im Unterschied zur punktförmigen Lichtabgabe der LEDs vollflächig und homogen. Serienmäßig sind auch das Navigationssystem Professional, eine Klimaanlage, die Park Distance Control vorne und hinten undautomatisch abblendende Innen- und Außenspiegel.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Aston Martin DBX

Praxistest Aston Martin DBX: Extravaganz für die SUV-Welt

Lexus LX 600

Lexus LX 600: Der Über-Land-Cruiser

zoom_photo