BMW Mini-SUV

BMW: Mini-SUV als große Hoffnung

auto.de Bilder

Copyright: BMW

Der Kampf der kleinen Geländewagen tobt schon lange vor der Markteinführung. BMW will 2017 einen SUV unterhalb des X1 auf den Markt bringen. Und warum? Damit wollen die Münchner vor allem gegen den geplanten Q1 von Audi antreten, der 2016 kommt. Wie die Zeitschrift auto motor und sport aus Unternehmenskreisen erfuhr, wird der kleine BMW auf der Plattform des Zweier Active Tourers basieren und rund 25.000 Euro kosten. Er wird auch gegen die SUV-Varianten der Konzerntochter Mini konkurrieren.

Stadt-SUV soll sich klar von den X-Modellen unterscheiden

Der nur gut vier Meter lange Stadtflitzer teilt sich die Frontantriebs-Architektur mit dem Mini. Angeboten werden sollen die bekannten Drei- und Vierzylindermotoren von BMW. Dabei belässt es BMW bei klassischer Antriebstechnik, eine Elektroversion ist vom Urban Cross nicht geplant. Nach Informationen von „ams“ ist allerdings ein Plug-in-Hybrid zu einem späteren Zeitpunkt im Gespräch.BMW sieht durch den Wettbewerb die Chance, größere Marktanteile bei den boomenden Mini-SUVs zu erobern. Unter welcher Modell-Bezeichnung der kleine SUV auf den Markt kommt, ist noch offen. Sicher ist allerdings: „X0“ wird er nicht heißen. Das wäre wohl auch eher etwas für Cognac-Liebhaber. Und Alkohol und Autos passen halt nicht zusammen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes eqe

Mercedes EQE SUV erwischt

bmw m3 touring

Getarnter BMW M3 Touring

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

zoom_photo