BMW i8 und i3 bei allen Händlern

BMW: i-Modelle bald bei allen Händlern
auto.de Bilder

Copyright: BMW

BMW integriert seine Elektrosparte „i“ ab September 2018 in das reguläre Vertriebsprogramm. Dann können alle BMW-Partner die (teil-)elektrischen Fahrzeuge der Submarke anbieten.

„Mit der Ausweitung der Produktpalette an elektrifizierten Fahrzeugen ist dieser Schritt logisch und sinnvoll“, erklärt ein Marken-Sprecher der Fachzeitschrift „kfz-betrieb“. Bereits beschlossene Sache sind die offene Version des Hybrid-Sportlers i8 (ab 2018), eine Elektrovariante des dreitürigen Mini (2019), des Kompakt-SUV X3 (2020) und der „i next“ – ein rein elektrisches, viertüriges Coupé mit geplanten 750 Kilometer Reichweite. Weitere vollelektrische Modelle sollen folgen. Bereits jetzt erhältlich sind Plug-in-Hybridversionen von Mini Countryman und BMW 5er. Das ambitionierte Ziel von BMW: Die Münchner wollen 2017 weltweit 100.000 E-Autos und Plug-in-Hybride ausliefern und 2025 einen Verkaufsanteil von 15 bis 25 Prozent elektrifizierter Fahrzeuge erreichen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Der Bugatti Centrodieci schafft den Anschluss

Der Bugatti Centrodieci schafft den Anschluss

Mercedes EQS.

Mercedes-Benz EQ S Erlkönig

Kia X-Ceed startet bei 21 390 Euro

Kia X-Ceed startet bei 21 390 Euro

zoom_photo