BMW

BMW rügt die Entscheidung der Berliner Polizei für Moto Guzzi
BMW rügt die Entscheidung der Berliner Polizei für Moto Guzzi Bilder

Copyright: auto.de

„Unverständlich“ nennt BMW Motorrad-Chef Hendrik von Kuenheim die Entscheidung der Berliner Polizei, in Zukunft statt der bisher üblichen BMW-Polizei-Motorräder nun Motorräder vom italienischen Wettbewerber Moto Guzzi zu kaufen. „Die für uns nicht nachvollziehbare Entscheidung gegenüber einem großen Arbeitgeber der Stadt hat uns hart getroffen“, so von Kuenheim. Das BMW-Motorradwerk in Spandau produziert mit mehr als 2000 Mitarbeitern jährlich rund 100 000 Motorräder, darunter 7000 Behördenmaschinen. Damit zählt BMW zu den wenigen wichtigen Industrieunternehmen in Berlin. „Trotz allgegenwärtiger Kostennachteile halten wir am Standort Berlin fest“, so der BMW-Motorradchef. BMW könne nur schwer nachvollziehen, dass trotz deutlicher technischer Vorteile der BMW-Motorräder ausschließlich finanzpolitische Erwägungen den Ausschlag gegeben hätten.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

November 7, 2008 um 1:04 am Uhr

Wieso ist das eine Schande? Wieso soll man nicht etwas gleichertiges oder besseres für weniger kaufen? Die deutschen Firmen wissen eh nicht was sie für ihre minderwertigen Produkte verlangen sollen – es gibt immer noch genügend Leute die überteuerten Schrott kaufen. Es ist ja so wichtig, für die Nachbarn ein Premium (was ist eigentlich daran Premium – ausser dem Preis) -Objekt hinzustellen.

Gast auto.de

November 7, 2008 um 1:04 am Uhr

Wieso ist das eine Schande? Wieso soll man nicht etwas gleichertiges oder besseres für weniger kaufen? Die deutschen Firmen wissen eh nicht was sie für ihre minderwertigen Produkte verlangen sollen – es gibt immer noch genügend Leute die überteuerten Schrott kaufen. Es ist ja so wichtig, für die Nachbarn ein Premium (was ist eigentlich daran Premium – ausser dem Preis) -Objekt hinzustellen.

Gast auto.de

November 7, 2008 um 12:59 am Uhr

Kann es sein, dass man etwas Zuverlässigeres wollte?

Gast auto.de

November 2, 2008 um 11:09 pm Uhr

dies ist eine schande für die deutsche polizei, wie kann mann eine ausländische firma unterstützen,und die eigene wegen einem höheren preis,dafür aber sicheres produkt vernachlässigen…. kauft doch die motorräder in CHINA, sind ja noch günstiger

Comments are closed.

zoom_photo