Born to be wild: Wladimir Putin fährt jetzt Harley Davidson
Neuer Stern in der Rockerhölle: Wladimir Putin fährt jetzt Harley Davidson Bilder

Copyright: auto.de

Hart, härter, am härtesten – in Sachen Wahlwerbung macht dem derzeitigen russischen Ministerpräsidenten Wladimir Putin so schnell keiner was nach: Nicht nur mit der sexy Autowaschaktion macht er sich auf Stimmenjagd für eine erneute Kandidatur um das russische Präsidentenamt, sondern jetzt spielt er auch noch einen harten Rocker. Auf einer dreirädrigen Harley führte er eine Bikerkolonne an, die eigentlich nicht ihm zur Wahlwerbung gedacht war, sondern zur Ehrung von tapferen Kämpfern gegen den Faschismus im Kampf um Noworossijsk. Doch wie immer wusste Putin in Machopose auf der Harley, alle Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Neuer Stern am Rockerhimmel in der Rockerhölle

Zwar hat die Motorradkolonne tatsächlich etwas mit der Geschichte von Noworossijsk zu tun, denn Motorräder dienten damals als Fluchtfahrzeuge für Frauen und Kinder. Dass Putin allerdings jedes Event nutzt, um sich selbst in Szene zu setzen – naja, Geschmackssache. Die Rolle als harter Harley-Biker ist zwar etwas peinlich, man stelle sich mal Angela Merkel oder Guido Westerwelle in einer solche Pose vor. Doch zu Putins selbst gewähltem Image passt es irgendwie: Nackt auf dem Pferd, auf der Bärenjagd oder am Steuer eines Formel 1-Wagens von Renault präsentierte er sich bereits selbstbewusst der Weltöffentlichkeit. Soviel (Körper-)Einsatz würde so mancher sicher auch gern mal von unseren Politikern sehen.

Übrigens: Auch privat gilt Putin als Autolieberhaber. Als russischer Staatsmann muss er allerdings mit einem russischen Fabrikat vorlieb nehmen: Er fährt Lada. Allerdings nur zum Schein: Denn unter der Motorhaube seines Lada Niva steckt alles an Technik, was die auländischen Fabrikanten zu bieten haben – zum Beispiel ein Opelmotor.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy: Ein Van für alle Fälle

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

Hyundai i20 N

Hyundai i20 N: Mit 204 PS nicht schwerer als die Rallyeversion

zoom_photo