Bürstner verbessert Zuladung mit neuem Boden und Fahrgestell
Bürstner verbessert Zuladung mit neuem Boden und Fahrgestell Bilder

Copyright: auto.de

Bürstner Premio 395 TS. Bilder

Copyright: auto.de

Bürstner Ixeo IT 724. Bilder

Copyright: auto.de

Zum 25-Jahre-Jubiläum der Wohnmobilproduktion gibt es bei Bürstner eine limittierte Sonderedition in der Baureihe Nexxo. Das Modell Nexxo t 728 G glänzt mit einer umfangreichen Serienausstattung. Als Basis dient der Fiat Ducato 2.0 JTD mit einem 85 kW / 115 PS starken Vier-Zylinder-Diesel. Das Fahrerhaus in Schwarzmetallic harmoniert mit dem in Champagner-Ton gehaltenem Aufbau und der eigens auf dieses Modell abgestimmten Grafik. Leichtmetallräder und LED-Tagfahrlicht geben dem Auftritt den letzten Schliff. Den Nexxo t 728 G in der Jubiläums-Edition gibt es in der Basisversion für 49 990 Euro, was einem Preisvorteil von 8495 Euro entspricht.

Umfassende Überarbeitung

Die drei Baureihen Travel Van, Ixeo und Ixeo plus bekommen für den Jahrgang 2012 eine umfassende Überarbeitung. Mit neuem Außendesign kann der Travel Van optional mit der neuen Außenfarbe „lago blue“ bestellt werden. Im Innenraum werden die Möbel im hellen Dekor Sen Esche ausgeführt. Neu gestylt sind auch die beiden Baureihen Ixeo und Ixeo plus. Die Dachhaube (Capuchino) über dem Fahrerhaus bietet nicht nur Platz für ein größeres Skyroof, sie ist Grundlage für die um fünf Zentimeter gewachsene Stehhöhe im Wohnraum. Neue vergrößerte Hängeschränke unter dem Hubbett bieten mehr Stauraum.

Caravan-Entwicklung

Auch die Caravan-Entwicklung steht nicht still. Im Zuge verringerter Anhängelasten, der Zugfahrzeuge und der aktuellen Diskussion um deren Schadstoffausstoß, hat Bürstner eine neue Plattform für den Wohnwagen entwickelt, die je nach Baureihe und Modell um bis zu 40 Kilogramm Gewicht reduziert. Die Bodenplatte wird aus einer Wabenkonstruktion gebildet, die von zwei leichten aber äußerst stabilen Schichten verwindungssteif eingeschlossen wird. So lässt sich in Zukunft entweder die Zulademöglichkeit im Caravan steigern oder sein Gesamtgewicht verringern.

Im Modelljahr 2012 bietet Bürstner insgesamt 43 verschiedene Grundrisse in fünf Caravan-Baureihen an. Der Premio ist in der gehobenen Einsteigerklasse positioniert, der Averso besetzt die Mittelklasse ebenso wie der Averso plus. Mit zusammen 27 verschiedenen Modellen haben sie den größten Variantenreichtum im Programm. Die Baureihe Belcanto ist in der oberen Mittelklasse zu Hause, der Trecento deckt die Nachfrage nach Luxuscaravans ab. Je nach Modell kann der Kunde beim neuen Jahrgang unter bis zu vier Außenfarben wählen. Premio, Averso, Averso plus und Belcanto werden serienmäßig in weißer Hammerschlagblech-Ausführung angeboten. 2012 stehen zwölf Polsterwelten zur Wahl. Sieben davon sind neu.

Premio

Besonderes Augenmerk haben die Designer und Innenarchitekten auf den Premio gelegt. Vier neue Grundrisse umfasst das Programm und rundet so das Angebot in dieser Baureihe ab. Wichtigste Neuerung ist die Leichtbau-Plattform, praktisch die geänderte Anordnung des Gasverteilerblocks. Das Möbeldekor im Design Sen Esche erhält der Premio schon im Grundmodell, alle Varianten bekommen die neue Vorzeltleuchte mit LED-Technik. Die Innenhöhe aller Premio Modelle beträgt beim neuen Jahrgang nun 1,95 Meter.

Averso-Programm

Eine neue Innenraumoptik ist Kennzeichen des Averso-Programms. Die Dometic- Kühlschränke der Serie 8 haben nun eine gewölbte Tür: Die neue Vorzeltleuchte mit LED-Technik gehört außerdem zur Standardausstattung des Averso.

Das Mehr beim Averso Plus bezieht sich nicht auf die Aufbaulänge sondern auf den Zugewinn an Schlafplätzen an Bord. Über der Sitzgruppe findet sich das Hubbett als vollwertiges, zusätzliches Bett für zwei Personen. Im Averso plus löst das Möbeldekor Amarant die Ausführung in Golden Teak ab, optional bleibt das Dekor Nussbaum erhältlich. Die gewölbte Tür der Kühlschränke und die LED-Vorzeltleuchte sind weitere Erneuerungen.

 

Schlafkomfort

In der Saison 2012 legt Bürstner besonderen Wert auf Kaltschaummatratzen, denn Schlafkomfort spielt auch weiterhin eine bedeutende Rolle. Dies haben bereits erste Beurteilungen des im vergangenen Jahr von Bürstner ins Leben gerufenen Kundenbeirats ergeben. Einsteiger- oder Luxusmodell – künftig sind alle Etagenbetten mit hochwertigen Schaummatratzen ausgestattet.

Ausstattungsextra

Als Ausstattungsextra hat Bürstner im neuen Modelljahr ein elektrisch betriebenes Rangiersystem mit dem Namen Mover SE R ins Programm aufgenommen. Per Funkfernbedienung rollt der Caravan selbst auf tiefem Untergrund einfach und sicher in die gewünschte Position. Der elektrische Antrieb wiegt 33 Kilogramm und kann bis zu 2000 Kilogramm schwere Wohnwagen rangieren. Die Montage des Antriebs ist einfach und erfordert keine Bohrungen an der Deichsel. Der Mover wird für Averso-, Averso plus-, Belcanto-und Trecento-Baureihen angeboten.

Reisemobil-Baureihen

Bürstner startet mit elf Reisemobil-Baureihen und insgesamt 51 Grundrissen in das kommende Modelljahr. 18 von ihnen wurden neu entwickelt und basieren auf häufig geäußerten Kundenwünschen an die Innenarchitektur. Weit oben auf dieser Wunschliste stehen etwa ein Kühlschrank mit 160 Liter Fassungsvermögen, das Raumbad und die L-förmige Küche. Alle Einrichtungsmerkmale wurden – wo möglich – umgesetzt.

Bürstner nutzt künftig ausschließlich den Fiat Ducato als Basis für alle Reisemobil-Baureihen. Außerdem setzt Bürstner verstärkt auf den Einsatz des ALKO AMC-Chassis, das gute Fahreigenschaften bietet und außerdem eine Reduzierung des Leergewichts von bis zu 120 Kilogramm ermöglicht. Das ermöglichte neue Grundrisse in der Gewichtsklasse bis 3,5 Tonnen.

Bei den Grundrissen mit Festbetten werden in der neuen Saison serienmäßig ausschließlich 14 Zentimeter hohe Kaltschaummatratzen der Klasse RG 37 verwendet (RG=Raumgewicht kg/m3). Außerdem setzt Bürstner verstärkt die Warmwasserheizung von Alde ein. Sie ist in den Baureihen Argos und Elegance serienmäßig an Bord. Bei den Ixeo plus, Solano und Aviano Modelle kann sie in Abhängigkeit vom Grundriss bestellt werden. Im Zubehörprogramm finden sich ein neues Rückfahrt-Überwachungssystem sowie komfortable Sat- und Audioanlagen.

Lesen Sie weiter auf Seite 2: Die Neuheiten im Einzelnen

{PAGE}

[foto id=“364739″ size=“full“]

Die Neuheiten im Einzelnen

Mit zwei neuen Grundrissen startet der Nexxo in die kommende Saison. Der t 715 G ist in der Sieben-Meter-Klasse angesiedelt und bietet neben der L-Küche ein großzügiges Doppel-Querbett über der Heckgarage. Sein zulässiges Gesamtgewicht liegt bei 3500 Kilogramm, 510 Kilogramm Zuladung sind erlaubt. Der 7,39 Zentimeter lange Nexxo t 740 hat im Heck das komfortable Queens-Bett und ein großzügiges Raumbad für nahezu uneingeschränkte Bewegungsfreiheit. Er überschreitet dennoch die Gewichtsgrenze von 3,5 Tonnen nicht und bietet 465 Kilogramm Zuladung.

Baureihe Solano: In der Baureihe Solano findet sich mit dem t 736 G ebenfalls ein neuer Grundriss. Der Schlafbereich im Heck mit dem Quer-Doppelbett integriert ein Hygieneabteil mit separater Duschkabine und einen Kleiderschrank. Das knapp 7,5 Meter lange Fahrzeug wiegt maximal 3,5 Tonnen und bietet 440 Kilogramm Zuladung. Die Modelle Solano t 615, und t 729 können mit der Alde Warmwasserheizung ausgestattet werden.

Ixeo time: Der Ixeo time ist als preiswerte Alternative in der Klasse teilintegrierte Reisemobile mit Hubbetten positioniert. Der Ixeo time it 660 mit Etagenbetten im Heck beweist, als neuer Grundriss der Baureihe, erhebliche Familienqualitäten bei geringer Fahrzeuglänge. Der it 734 setzt auf ein Queens-Bett im Heck und das Raumbad. Beide Fahrzeuge bleiben unter 3,5 Tonnen zulässige Gesamtmasse und bieten bis zu 500 Kilogramm Zuladung.

Ixeo: Der Ixeo startet nun mit einer umfassenden Erneuerung in die kommende Saison. Das Erscheinungsbild wird von einem neu gestalteten Cappuccino geprägt, er erlaubt deutlich mehr Stehhöhe im Innenraum und den Einbau eines größeren Skyroofs für mehr Licht. Drei neue Grundrisse erweitern das Programm und steigern mit Queensbett und – wo möglich – dem Vario-Bad die Wohnlichkeit und den Komfort. Die neuen Modelle it 700, it 735 und it 740 überschreiten die 3,5-Tonnen-Grenze nicht und bieten zwischen 410 und 450 Kilogramm Zuladung.

Ixeo Plus: Vier Grundrisse, zwei davon wurden neu entwickelt, bilden das Programm des Ixeo Plus in der gehobenen Klasse der teilintegrierten Reisemobile. Alle Modelle rollen auf dem ALKO-Tiefrahmenchassis und sind an der sich vom Cappuccino bis zum Heck spannenden Dachreling zu erkennen. Die Schweller an den Fahrerhaustüren sind künftig Serienausstattung, serienmäßig sind auch die Leichtmetallräder im Design Black polish. Aufgrund der zum Teil höheren Gesamtgewichte bekommt der Ixeo Plus als Basismotorisierung den Vierzylinder-Diesel des Ducato mit 96 kW / 130 PS, Anhängelasten bis zu 2000 Kilogramm sind daher erlaubt. Dieses Modell hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen bei 410 Kilogramm Zuladung. Der Ixeo plus it 875 G mit Einzellängsbetten im Heck, dem üppigen Sanitärbereich mit separater Dusche, L-Küche und Doppelsitzgruppe vorn bietet bei fünf Tonnen zulässigem Gesamtgewicht mehr als 1000 Kilogramm Zuladung.

Viseo: Nur drei Jahre nach seiner Markteinführung hat der Viseo sich eine stabile Position in der Einsteigerklasse bei den integrierten Reisemobilen gesichert. Zum ersten Mal wird in dieser Klasse das Raumbad verwirklicht. Im i 737 G schafft es außergewöhnliche Bewegungsfreiheit. Die beiden neuen Grundrisse mit 7,07 beziehungsweise 7,46 Meter Aufbaulänge bleiben unter der für das Tempolimit und Überholverbot ausschlaggebenden Gewichtsgrenze.

Aviano-Baureihe: Die integrierte Aviano-Baureihe wartet in der kommenden Saison mit vier neuen Grundrissen auf, dem i 709, dem i 739 G, dem i 870 G und dem i 875 G. Die beiden letzteren wurden als Dreiachserversionen aus der Elegance-Serie übernommen. Seit zwei Jahren ist die aktuelle Elegance Baureihe auf dem Markt. Für die Saison 2012 reagiert Bürstner auf den oft geäußerten Wunsch nach einem hellen Möbeldekor. Zusätzlich zu dem erfolgreichen Dekor Mooreiche wird eine neue Möbelvariante Magnolia als Option angeboten. Als Abrundung der Modellpalette wurden zwei neue Grundrisse ins Programm aufgenommen, der i 890 G und der i 895 G. Beide sind in der Neun-Meter-Klasse angesiedelt und haben eine zulässige Gesamtmasse von fünf Tonnen bei jeweils rund 1000 Kilogramm Zuladung. Sie unterschieden sich vor allem durch die Gestaltung des Schlafbereichs im Heck, hier finden sich entweder Einzellängsbetten oder ein freistehendes Queens-Bett. Die kleinen Modelle, vom i 705 bis i 730, werden nicht mehr angeboten.

Argos: Der Argos time wurde in diesem Jahr auf der CMT in Stuttgart präsentiert. Die Baureihe hat nun einen sehr guten Start im rückläufigen Markt der Alkoven-Fahrzeuge absolviert. Überzeugende Grundrisse, ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, das Erscheinungsbild sowie eine gute Gewichtsbilanz überzeugten. Mit drei Grundrissen werden unverändert die wichtigsten Segmente im Alkovenmarkt abgedeckt. Die Modelle A 650 und A 660 können optional mit sechs Sitzplätzen bestellt werden. Anhängelasten bis zu 1700 Kilogramm erlauben das Anhängen auch schwerer Bootstrailer oder sogar eines Kleinwagens.

Der Argos A 747-2 hat eine stabile Fangemeinde und geht zwei Jahre nach Markteinführung der aktuellen Modellgeneration ohne konzeptionelle Änderungen in die neue Saison. Die Zwei-Achser-Modelle A 640-2 und A 650-2 wurden aus dem Programm der Doppelboden-Fahrzeuge gestrichen und durch die preiswerten Modelle Argos time ersetzt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

zoom_photo