Bugatti Veyron in der chinesischen Selbstbauweise – aus Zigarettenschachteln
Bugatti Veyron in der chinesischen Selbstbauweise - aus Zigarettenschachteln Bilder

Copyright: auto.de

Obwohl Zigarettenhersteller mittlerweile selbst aus der Formel 1 verbannt sind, für einige scheinen Glimmstengel und PS-starke Fahrzeuge noch immer eng verbunden zu sein. Die lässige Kippe im Mundwinkel bei geöffnetem Fenster am Steuer gehört für einige genauso zur Fahrt wie die Zigarette nach dem fettigen Essen. Und da manche chinesischen Studenten anscheinend einfach viel zu viel Zeit und eine Leidenschaft für Rauchen und Autos haben, kamen sie jetzt auf die glorreiche Idee, einen Bugatti Veyron zu bauen – aus 10 280 Zigarettenschachteln.

Schachtel über Schachtel

Natürlich mussten die gut 10 000 Zigarettenschachteln zunächt einmal erst geleert werden, bevor die zukünftige chinesische Elite mit dem Bau des Fahrzeuges begann. Denn ein Fahrzeug ist es wirklich: Allerdings mit 300kg Leichtgewicht und einem kleinen Elektromotor nur ungleich etwas schwachbrüstiger als ein Bugatti Veyron.

Ideen für nachhaltigere (nun ja, von der Plastikverpackung mal abgesehen) Fahrzeuge der Zukunft gibt es also zu Genüge. Da sag noch mal einer, im asiatischen Osten kopieren man immer nur!

Wenn Sie beim Bau zu sehen wollen:

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Volkswagen Touareg 4.0 V8 TDI

Volkswagen Touareg V8 TDI: Ist der Ruf erst ruiniert,…

Audi TT RS 40 Jahre Quattro.

Audi TT RS bekommt eine Jubi-Edition

zoom_photo