Zusammenarbeit

Chinesische Marke im Volvo-Werk
auto.de Bilder

Copyright: Lynk und Co

auto.de Bilder

Copyright: Volvo

Die chinesisch-schwedische Zusammenarbeit wird ausgebaut. So wird Volvo ab Ende 2019 in seinem Automobilwerk im belgischen Gent Autos von Lynk & Co herstellen. Volvo hatte 2017 einen Anteil von 30 Prozent an Lynk & Co erworben. Dabei handelt es sich um die Volumenmarke des Volvo-Eigners Zhejiang Geely Holding, die 2015 eingeführt wurde.

Durch die Bereitstellung der Produktionskapazitäten in Gent soll Volvo die Entwicklung und den Aufbau der neuen Automarke in Europa unterstützen und seine Geschäftsaktivitäten weiter auffächern, heißt es. „Diese neue Marke hat auf dem europäischen Markt ein großes Potenzial, und wir freuen uns, dass wir Lynk & Co mit unserem technischen und industriellen Knowhow unterstützen können“, sagt Volvo-Chef Hakan Samuelsson. Die gemeinsame Produktion mit Lynk & Co wirke sich positiv auf Kostenniveau, Beschäftigung und Produktionsvolumen am Standort Gent aus und generiere zusätzliche Skaleneffekte im Zusammenhang mit der kompakten ModularArchitektur (CMA), die von Volvo und von Lynk & Co genutzt werde.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Opel Corsa.

Die besten Autos in Deutschland: Opel Corsa

Skoda setzt den Octavia RS unter Strom

Skoda setzt den Octavia RS unter Strom

Mazda MX-30.

Mazda bricht mit dem MX-30 ins Elektrozeitalter auf

zoom_photo