Chinesischer Autobauer plant Kauf „westlicher“ Marke

Chinesischer Autobauer plant Kauf Bilder

Copyright: mid

Der chinesische Automobilhersteller Beijing Auto (BAIC) plant, in der zweiten Jahreshälfte eine westliche Marke zu kaufen. Das hat Xu He Yi, Präsident von Beijing Auto, in einem Bericht der Fachzeitung „China Car Times“ angekündigt. Dadurch will der Hersteller auch den Markteintritt in Europa schaffen.

Damit folgt BAIC dem Weg der Internationalisierung, den auch die anderen chinesischen Hersteller beschreiten. Die beiden Autobauer Shanghai Automotive Industry Corporation (SAIC) und Great Wall Motors haben im vergangenen Jahr ein Werk in Bulgarien eröffnet und streben ebenfalls verstärkt auf ausländische Märkte. So wollen sie laut „kfz-betrieb“ den zunehmenden Druck auf dem chinesischen Heimatmarkt lindern.

Nachdem die Rettung der schwedischen Marke Saab misslang, hat BAIC die Technologie der einstigen GM-Marke übernommen. Anfang Februar stieg der BAIC-Partner Daimler bei dem chinesischen Autobauer mit einem Anteil von zwölf Prozent ein. Außerdem arbeitet BAIC auch mit dem südkoreanischen Automobilhersteller Hyundai zusammen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

Ranger_Raptor_002

Neuer Ford Ranger Raptor rollt heran

mercedes e-klasse

Neue Mercedes-Benz E-Klasse rollt heran

zoom_photo