Citroen DS

Citroen feiert seine Auto-Göttin
auto.de Bilder

Copyright: Citroen

auto.de Bilder

Copyright: Citroen

Eine Göttin des Automobils lässt sich feiern: Die Geburt der Citroen DS vor 60 Jahren ist für die zum PSA-Konzern gehörende Marke ein standesgemäßer Anlass für etliche Feierlichkeiten bei historischen Rennen und Veranstaltungen sowie auf großen Autoausstellungen des Jahres 2015. Gleichzeitig nutzt Citroen das Jubiläum um auf die 2014 gestartete Wiedergeburt seiner neuen Nobel-Marke DS aufmerksam zu machen.
auto.de

Copyright: Citroen

Eine atemberaubende Sensation

Die „Déesse“ war bei ihrer Premiere im Jahr 1955 unter der Glaskuppel des Pariser Grand Palais nichts weniger als eine atemraubende Sensation. Auto-Enthusiasten und -Presse sowie entrückte Besucher knieten vor der viertürigen Limousine, die von dem damals 52 Jahre alten Designer Flaminio Bertoni entworfen wurde. Er hatte zuvor den legendären Traction Avant und den 2CV gezeichnet. Schon am ersten Tag der Autoausstellung sammelten die Citroen-Verkäufer für die DS 19 rund 12.000 Kaufverträge ein. Die Menschen rissen sich um das stilistisch und technisch revolutionäre, wie aus einem Guss gezeichnete Auto.

Fortschrittlich in vielen Dingen

Der Motor allerdings war eine konservative Konstruktion, basierend auf dem 1,9-Liter-Vierzylinder mit 75 PS aus dem 1934 vorgestellten Traction Avant, der als Gangster-Limousine wegen seiner überragenden Straßenlage zur Berühmtheit wurde. Fortschrittlich waren in der DS vor allem das Fahrwerk, Bremsen, die Lenkung, Schaltung und das dafür eingesetzte hydraulische System, mit dem etliche Kunden allerdings zu häufigen Werkstattbesuchen gezwungen wurden. Erst im April 1975 wurde die DS nach zahlreichen Renovierungen und Facelifts eingestellt, fast 1,5 Millionen Exemplare wurden produziert.
auto.de

Copyright: Citroen

Die Feierlichkeiten

Auftakt der Jubel-Feierlichkeiten bildet die diesjährige 83. Rallye Monte-Carlo mit den fulminanten Fahrten des neuen DS 3 WRC. Das Rallyetier wird von Sebastien Loeb gesteuert, der damit in das weltweite Renngeschehen zurückkehrt. Vom 28. Januar bis zum 4. Februar wird eine Sportversion der DS 21 aus dem Jahr 1966 auf der 18. Rallye Monte-Carlo Historique auch durch die Seealpen bewegt. Die historische Wettfahrt bestreitet die DS mit der Startnummer 21 und wird von Bob Neyret gefahren, der bereits zwei Siege mit einer Déesse bei der Rallye Monte-Carlo erringen konnte.

Herausragende Termine

Herausragende Déesse-Termine stehen zur Rétromobile in Paris vom 4. bis zum 8. Februar und zur Techno-Classica in Essen vom 15. bis 19. April an. Und am Wochenende des 23. und 24. Mai beherrscht die Göttin von Citroen in Paris den Jardin des Tuileries. Dann wird eine besondere Art der französischen Revolution gefeiert.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

zoom_photo