Gute Idee

Clever: Autotür von Kiekert eckt nicht an

auto.de Bilder

Copyright: Kiekert

Kiekert hat einen Prototypen mit der elektro-mechanischen Türschutzfunktion „i-protect“ fertiggestellt. Das System verhindert, dass die Autotür beim Öffnen ungewollt gegen einen Gegenstand stößt.

Die Idee für die neuartige Technologie stammt von einer Schülergruppe der Erzbischöflichen Liebfrauenschule aus Köln, die damit den bundesweiten Wettbewerb „business@school“ der Unternehmensberatung Boston Consulting Group gewonnen hat. Im Rahmen seines weltweiten Trendscoutings hat Kiekert die Entwicklung des Projektes begleitet.
Ein modernes Sensorsystem zur Umfelderkennung und ein Bremssystem sind die Kernpunkte von I-Protect zur Kollisionsvermeidung. Die im Fahrzeug eingebaute Elektronik wertet das Signal aus und gibt den Haltebefehl unmittelbar an die Türbremse weiter, sobald sich ein Hindernis in der Nähe der Tür befindet.

Der Stoppmechanismus setzt am Fangband der Autotür an und stoppt die Autotür bei Bedarf elektromagnetisch zentimetergenau vor dem Anstoßpunkt. I-Protect erkennt statische Objekte in beliebiger Bauform und Größe im Schwenkraum der Tür. Eine stufenlose Türfeststellung verschafft zusätzlichen Komfort beim Aussteigen aus dem Fahrzeug.

Zurück zur Übersicht

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Subaru Impreza e-Boxer: Unauffälliger Wegbegleiter

Subaru Impreza e-Boxer: Unauffälliger Wegbegleiter

Fahrbericht VW Arteon Shooting Brake: Schrullige Karosse hübsch verpackt

Fahrbericht VW Arteon Shooting Brake: Schrullige Karosse hübsch verpackt

Mercedes Maybach GLS 600: Mit Stern, Schampus und Schmackes

Mercedes Maybach GLS 600: Mit Stern, Schampus und Schmackes

zoom_photo