Continental und Schaeffler prüfen Zusammenarbeit

Continental und Schaeffler prüfen Zusammenarbeit Bilder

Copyright: auto.de

Der Continental-Aufsichtsrat hat sich gestern (8. 6. 2009) auf seiner Sitzung in Hannover dafür ausgesprochen, eine mögliche Zusammenarbeit mit dem Großaktionär Schaeffler zu prüfen. Dies soll bis Ende Juli abgeschlossen werden. Zugleich soll der Conti-Vorstand parallel alternative Optionen und deren mögliche Umsetzung analysieren.

Nach den Worten des Continental-Vorstandsvorsitzenden Dr. Karl-Thomas Neumann verlaufen die Gespräche mit dem Familienunternehmen aus Herzogenaurach sehr konstruktiv. Dr. Jürgen M. Geißinger, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Schaeffler-Gruppe und Mitglied des Conti-Aufsichtsrats, sagte, es müsse geprüft werden, wie ein gemeinsames Konzept zur Schaffung des zweitgrößten Automobilzulieferers am besten umgesetzt werden könne. Chancen und Risiken müssten beide Seiten sorgfältig abwägen.

Beide Unternehmen haben zusammen mehr als 20 Milliarden Euro Schulden. Sie rühren bei Continental von der VDO-Übernahme her und bei Schaeffler vom Einstieg bei Conti mit inzwischen deutlich gesunkenen Aktienwerten.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai Santa Fe 004

Erste Fotos vom neuen Hyundai Santa Fe

Modellpflege beim Mercedes-Benz GLE

Modellpflege beim Mercedes-Benz GLE

Skoda Enyaq RS iV

Skoda Enyaq RS iV: Mit dem Allrad-Elektriker auf Eis und Schnee

zoom_photo