Mercedes-Benz

Crashaktive Kopfstützen serienmäßig in vier Mercedes-Modellreihen

Die Kopfstützen gehören zur Serienausstattung der C-, CLK-, CLS- und der E-Klasse und können hier die Unfallfolgen erheblich mindern, so das Unternehmen.
Neck-Pro Kopfstütze. Foto: Auto-Reporter/Mercedes-Benz
Die Kopfstützen sind mit einem elektronischen Steuergerät verbunden. Bei einem von der Sensorik erkanntem Heckaufprall, werden sie circa 40 Millimeter nach vorn und circa 30 Millimeter nach oben geschoben. Dadurch verringere sich das Risiko eines Schleudertraumas, teilte Mercedes-Benz weiter mit. (ar/nic)
3. Mai 2005. Quelle: Auto-Reporter

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Ferrari SF90 VS 001

Frische Fotos vom Ferrari SF90 Versione Speciale

Praxistest Opel Rocks-e: Don’t call me Baby

Praxistest Opel Rocks-e: Don’t call me Baby

Mazda CX-60

Fahrbericht Mazda CX-60: Schwergewicht mit wenig Verbrauch

zoom_photo