Mitsubishi

Crashtest: E-Mobil Mitsubishi i-MiEV mit guten Noten
Crashtest: E-Mobil Mitsubishi i-MiEV mit guten Noten Bilder

Copyright:

Der Elektroantrieb eines E-Mobils muss laut dem jüngsten Euro NCAP-Bericht nicht zwangsläufig zur Beeinträchtigung der Sicherheit führen. Die Fahrzeugprüfinstitution hat nämlich gerade Crashversuche mit einem Mitsubishi i-MiEV durchgeführt. Mit positivem Ergebnis. Vier von fünf möglichen Sternen kann der Fernost-Stromer nun für sich verbuchen, und damit ebenso die baugleichen E-Fahrzeuge Citroen C-Zero und Peugeot iOn.

Elektromobile müssen mit aufwendigen technischen Systemen ausgerüstet sein, um nach einem Crash den Strom der Batterie abzuschalten. Denn ohne umfassende Sicherheitssysteme laufen im Fall eines Unfalls Rettungskräfte und Insassen Gefahr, durch Stromschläge aus der Hochvoltbatterie verletzt zu werden. Je nach Modell arbeiten diese Systeme mit Spannungen von bis zu 750 Volt. Beim Mitsubishi-Crashtest hat die Sicherheitsabschaltung einwandfrei funktioniert, am elektrischen System sind keinerlei Probleme aufgetreten. Batterie und Elektromotor, beim i-MiEV beide zwischen Vorder- und Hinterachse untergebracht, sind unversehrt geblieben. Für die Insassen bestand keine Gefahr eines Stromschlags.

Bereits im Januar hatte der ADAC den kleinen Stromer zwei Crashtests unterzogen. Beim Frontalaufprall mit 64 km/h und einer Überdeckung von 40 Prozent ist die Fahrgastzelle stabil geblieben, lediglich die Armaturentafel ist leicht nach innen gedrückt und der Fußraum leicht deformiert worden. Auch beim Heck-Crash mit 80 km/h hat sich der 3,48 Meter lange Kleinwagen als sicher erwiesen.

Rettungsaktion der Feuerwehr

Nach dem Crash hat die Feuerwehr eine Rettungsaktion durchgeführt. Dabei sind die Floriansjünger nach den Vorgaben der ADAC-Rettungskarte vorgegangen, um mit dem Schneid- und Spreizgerät keine Bauteile zu treffen, von denen möglicherweise Gefahr ausgehen könnte. Die Datenblätter informieren die Rettungskräfte über das entsprechende Fahrzeug. Dadurch wissen die Helfer, wo sie das Auto am besten aufschneiden können, um die Insassen schnellstens zu bergen. Im Test ist dadurch das gefahrlose Befreien der Insassen aus dem Autowrack möglich gewesen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

zoom_photo