Testfahrt auf dem Nürburgring

Crossover im Sportdress: Hyundai Kona N Erlkönig
Hyundai Kona N. Bilder

Copyright: automedia.

Hyundai Kona N. Bilder

Copyright: automedia.

Hyundai Kona N. Bilder

Copyright: automedia.

Hyundai Kona N. Bilder

Copyright: automedia.

Hyundai Kona N. Bilder

Copyright: automedia.

Hyundai Kona N. Bilder

Copyright: automedia.

Hyundai Kona N. Bilder

Copyright: automedia.

Hyundai Kona N. Bilder

Copyright: automedia.

Hyundai Kona N. Bilder

Copyright: automedia.

Hyundai Kona N. Bilder

Copyright: automedia.

Hyundai Kona N. Bilder

Copyright: automedia.

Seit 2018 kursieren Gerüchte, dass Hyundai eine sportive N-Version des Crossover Kona vorbereitet. Ein mysteriös getarnter Erlkönig des Hyundai Kona drehte neulich ein paar Runden auf dem Nürburgring.

Reichlich Tarnung

Einige äußere Veränderungen lassen vermuten, dass die sportliche N-Version von Hyundai's trendigen Crossover in die Kurven des Nürburgring geht und sich noch in der Entwicklung befindet. Die dicken Schichten Tarnfolie, die die gesamte Karosserie bedecken, lassen vermuten, dass der Kona N einige entscheidende äußere Modifikationen haben wird.

Es gibt einige Designelemente, die die Tarnung nicht verbergen kann. Sie verraten, dass es sich um die neue Version des Kona N handelt. Er wird dank eines tieferen Frontspoilers, einer aggressiveren Front, eines größeren Heckspoilers und einer neuen Heckstoßstange sportlicher aussehen als seine braveren Seriengeschwister. Die N-Version übernimmt auch das Facelift-Elemente des normalen Hyundai Kona.

Hyundai Kona N.

Copyright: automedia.

Der Motor stammt aus dem Hyundai I30 N

Die kräftigere Bremsanlage des Kona N ist deutlich zu erkennen, die sich hinter den Sport-Felgen versteckt. Zwei große Auspuffrohre, neu geformte Seitenschweller und breitere Kotflügel darauf hinweisen, dass es sich nicht um die reguläre Kona-Version handelt. Unter der Motorhaube wird der Hyundai Kona N voraussichtlich vom gleichen 2,0-Liter-Vierzylindermotor angetrieben wie der auf rund 250 PS getunte i30 N.

Alternativ könnte er mit einem leistungsstärkeren 280-PS-Aggregat ausgestattet werden, der den gefifteteten i30 N vorantreibt. Da der Kona N-Prototyp mit dem 300 PS starken Cupra Ateca verglichen wird, dürfte er gegenüber dem Hyundai Kona, der mit einem 1,6-Liter-Turbo-Vierzylinder mit 175 PS im Ultimate-Trimm ausgestattet ist, einen deutlichen Leistungsschub erhalten.

Die Kraft wird über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe an die Vorderräder als Standard oder über ein optionales Allrad-System geleitet. Der Hyundai Kona N sollte ursprünglich im Sommer 2020 debütieren und als Modell 2021 in den Verkauf gehen. Allerdings könnte die Corona-Pandemie die Sache verzögern.

Hyundai Kona N.

Copyright: automedia.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Nissan Z Proto

Nissan Z Proto: 50 Jahre und kein bisschen leise

Ford Puma ST

Ford Puma ST: Performance-Zuwachs

Hyundai i30 N

Hyundai i30 N bekommt ein Doppelkupplungsgetriebe

zoom_photo