Batterien für Daimler

Daimler-Akkufabrik: Kanzlerin bei der Grundsteinlegung
auto.de Bilder

Copyright: Daimler

Hoher Besuch bei der Accumotive im sächsischen Kamenz: Zur Grundsteinlegung für die zweite Batteriefabrik der 100-prozentigen Daimler-Tochter reisten eigens Kanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsident Stanislaw Tillich an.

Bis Mitte 2018 soll sich die Produktions- und Logistikfläche in Kamenz auf insgesamt rund 80.000 Quadratmeter vervierfachen. Insgesamt investieren die Schwaben rund eine Milliarde Euro in die weltweite Produktion von Batteriesystemen. Ziel ist ein globaler Produktionsverbund für Lithium-Ionen-Batterien. Kamenz wird dabei das Kompetenzzentrum. Dort entstehen nicht nur Antriebsbatterien für die Hybrid- und Elektrofahrzeuge des Konzerns, sondern auch stationäre Batterien der Mercedes-Benz Energy GmbH.

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich: "Das Vorhaben steht für Innovationen und Arbeitsplätze und gleichzeitig für die Entwicklung des Technologiestandortes zu einem Zentrum der Elektromobilität." "Die Automobilindustrie steht vor einer fundamentalen Transformation und wir begreifen uns als treibende Kraft des Wandels", sagt Daimler-Chef Dieter Zetsche. "Die Batteriefabrik in Kamenz ist ein wichtiger Bestandteil in der Umsetzung unserer Elektro-Offensive." Bis Ende des Jahrzehnts soll Accumotive mehr als 1.000 Mitarbeiter beschäftigen, mehr als doppelt so viele wie aktuell.

auto.de

Copyright: Daimler

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Vorstellung Mercedes-Benz EQV

Vorstellung Mercedes-Benz EQV

Porsche 911 GT3.

Porsche 911 GT3 Erlkönig schießt durch die Kurve

McLaren plant einen „Open Cockpit“-Roadster.

McLaren baut 399 puristische Roadster

zoom_photo