Mercedes-Benz

Daimler zahlt Geldbuße von rund 70 Millionen Euro plus Gewinnabführung

Daimler zahlt Geldbuße von rund 70 Millionen Euro plus Gewinnabführung Bilder

Copyright: auto.de

[ no Image matched ]

Daimler hat sich im Korruptionsverfahren mit der US-Börsenaufsicht und dem US-Justizministerium geeinigt. Der Konzern wird eine Geldbuße in Höhe von umgerechnet rund 70 Millionen Euro zahlen und stimmte zusätzlicher einer Gewinnabschöpfung in Höhe von umgerechnet rund 68 Millionen Euro. Das Unternehmen hat dafür ausreichende Rückstellungen gebildet. Daimlermitarbeiter sollen zwischen 1998 und 2008 in mindestens 22 Ländern Regierungsbeamte bestochen haben, um an lukrative Aufträge zu kommen.

Das Verfahren des Justizministeriums gegen die Daimler North East Asia Ltd. (ehemalsr Daimler-Chrysler China Ltd.), wegen Verletzung des Bestechungsverbots wird ebenfalls gegen Auflagen ausgesetzt. Weiterer Einigungspunkt: Die Tochtergesellschaft Mercedes-Benz Russland, zuvor Daimler-Chrysler Automotive Russia SAO, und die Daimler Export und Trade Finance GmbH bekennen sich vor dem U.S. District Court in Washington der Bestechung schuldig.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Der Ford Ranger Platinum steht an der Spitze

Der Ford Ranger Platinum steht an der Spitze

Fahrbericht Honda Civic Type R: R wie Racing

Fahrbericht Honda Civic Type R: R wie Racing

Der Opel Astra wird vollelektrisch

Der Opel Astra wird vollelektrisch

zoom_photo