VW

Dakar 2011: Volkswagen schickt Race Touareg per Luftfracht
Dakar 2011: Volkswagen schickt Race Touareg per Luftfracht Bilder

Copyright: auto.de

Dakar 2011: Volkswagen schickt Race Touareg per Luftfracht Bilder

Copyright: auto.de

Dakar 2011: Volkswagen schickt Race Touareg per Luftfracht Bilder

Copyright: auto.de

Dakar 2011: Volkswagen schickt Race Touareg per Luftfracht Bilder

Copyright: auto.de

Volkswagen schickt morgen zwei Race Touareg 3 für die Rallye Dakar (2. – 16.1.2011) von Amsterdam aus per Luftfracht nach Südamerika. Ein erstes Fahrzeug war bereits am Sonntag auf die Reise gegangen. Der letzte Wagen folgt am nächsten Sonntag. Aus Gründen der Risikoverringerung hat Volkswagen den Transport auf mehrere Direktflüge verteilt. Zusätzlich wurde gestern noch eine letzte Ladung Flugfracht von rund zwei Tonnen Gewicht nach Argentinien geflogen.

Am 10. Dezember waren zunächst drei der vier 228 kW / 310 PS Prototypen auf speziellen offenen Containern – sogenannten „Flat Racks“ für den Lufttransport – verladen und verzurrt worden. Der vierte Race Touareg ging in Hannover eine Woche später auf die Reise. Eine Spedition transportierte alle vier Einsatzfahrzeuge nach Amsterdam zum Flughafen.

Fracht und Fahrzeuge wurden und werden direkt ins Werk von Volkswagen nach Buenos Aires transportiert. Dort erhalten die Teammitglieder in einem eigenen Bereich die Gelegenheit, letzte Vorbereitungen für den Start zu treffen. Alle übrigen Fahrzeuge, also die Renn- und Service-Lastwagen und die Begleitfahrzeuge Amarok und Pan Americana-Multivan, haben bereits am 1. Dezember die Schiffsreise nach Südamerika angetreten. In Le Havre teilten sich 550 Fahrzeuge aller „Dakar“-Teilnehmer die „Grande Brasile“. Das 180 Meter lange, 55 Meter hohe und 35 Meter breite Frachschiff braucht für die Fahrt über den Ozean drei Wochen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

zoom_photo