Das gefährlichste Rennen der Welt
Das gefährlichste Rennen der Welt - Bild: Youtube Bilder

Copyright: auto.de

Die Isle of Man TT gilt als das gefährlichste Motorradrennen der Welt. Jedes Jahr ereignen sich dramatische Unfälle aber auch atemberaubende Überholmanöver.

Das höchst umstrittene und gleichzeitig älteste Motorradrennen der Welt ist die Isle of Man TT (Tourist Trophy). Seit 1907 findet das Rennen auf dem Snaefell Mountain Course statt, der aus öffentlichen Straßen besteht, die für Training und Rennen für den normalen Verkehr gesperrt werden. Da die Strecke gute 60 Kilometer lang ist, ist es unmöglich sich alle Kurven und Eigenheiten zu merken. Deshalb und natürlich auch weil das Durchschnittstempo mit ca. 209 km/h (Rennen mit den stärksten Maschinen) die Durchschnittsgeschwindigkeit bei regulären Grand-Prix-Rennen um Einiges übersteigt, kommt es jedes Jahr zu schlimmen Unfällen und zum Teil zu Todesfällen. Seit 1911 sind auf der Strecke 240 Rennfahrer ums Leben gekommen! Beim folgenden Video befinden wir uns an Bord des Rennfahrers Michael Dunlop auf seiner Honda CBR600RR. Da wird man schon ganz schön reingezogen, wenn man eine Weile zuschaut! Alter Schwede! Und ab der Hälfte des Videos gibt es dann noch ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Kontrahenten, was das Ganze nochmal spannender macht!

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

Skoda: bis zu 4727 Euro „Clever“ sparen

Skoda: bis zu 4727 Euro „Clever“ sparen

zoom_photo