Ford

Den Ford B-Max dürfen Kinder strapazieren

Den Ford B-Max dürfen Kinder strapazieren Bilder

Copyright: auto.de

Hohe „Kindertauglichkeit“ hat der Ford B-Max jetzt bei ausdauernden Prüfungen bewiesen: Die Ingenieure des Ford-Testzentrums strapazierten Sitzbezüge und Kunststoffteile im Innenraum des fünftürigen Multi Activity Vehicle (MAV) gezielt mit Schlamm, Milch und Limonade und prüften mit Spielzeug, Taschen und Kinderbekleidung die Fleckenbeständigkeit und Belastbarkeit.

Ein überraschendes Ergebnis

Die Kunststoffteile wiesen eine Schlagfestigkeit auf, die zehnmal höher ist als die eines Fußballs. Die Oberflächenmaterialien wie Leder oder Stoff wurden bei Tests über 24 Stunden hinweg mit Flüssigkeiten getränkt oder mit Erde und Fett verunreinigt. Rabiat gingen die Prüfer bei den Verschleißtests vor und setzten Stoffe während eines 17-stündigen Dauertests einer hohen Reibbelastung aus, mit Metall-Spikes wurde über die Kunststoffteile gekratzt und die Lebensdauer von Teppichen wurde auf einem speziellen Prüfstand mit groben Rädern getestet.

Wegen seines neuartigen Schiebetür-Konzeptes unter Verzicht auf die mittlere Dachsäule bietet das MAV von Ford einen besonders komfortablen Einstieg zu den Rücksitzen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

VW Aero B Sedan 001

Volkswagen Aero B Elektro-Limousine gesichtet

Aufgebockter Porsche 911 Safari abgelichtet

Aufgebockter Porsche 911 Safari abgelichtet

Praxistest Skoda Enyaq iV 80: Quell der Entspannung

Praxistest Skoda Enyaq iV 80: Quell der Entspannung

zoom_photo