Audi

Der permanente Siegertyp bei Audi – 30 Jahre „quattro“
Der permanente Siegertyp bei Audi – 30 Jahre Bilder

Copyright: auto.de

Die „quattro“-Technologie von Audi feiert Jubiläum: Am 3. März 1980 stand der erste Audi quattro im Scheinwerferlicht des Genfer Automobilsalons. Mit ihm begann ein Siegeszug im Motorsport und auf der Straße, der bis heute andauert. Jetzt präsentiert Audi die nächste Ausbaustufe seiner Erfolgstechnologie.

Wie hatte die Erfolgsgeschichte begonnen?

Winter 1976/77: Bei Testfahrten von Audi-Entwicklern in Schweden beschäftigte die Frage: Wie viel Leistung verkraftet der Frontantrieb? – Die getarnten Prototypen mit 170 PS starken Fünfzylindermotoren schlugen sich tapfer, aber sie blieben ohne Chance gegen ein hochbeiniges Gefährt mit nur 75 PS, das aber einen zuschaltbaren Allradantrieb besaß – der Militärgeländewagen Iltis, den Audi als Nachfolger des Munga entwickelte. Eine Erkenntnis brach sich Bahn: Autos, die ihre Antriebskräfte auf alle vier Räder verteilen, können an jedem Rad mehr Seitenführungskraft aufbauen als Fahrzeuge mit Heck- oder Frontantrieb. Ihre Traktion und ihr Kurvenverhalten sind überlegen. Ein sportlicher Pkw von Audi mit permanentem Allradantrieb und ausreichender Leistung müsste es doch eigentlich sein, schlussfolgerten die Ingenieure.

„Entwicklungsauftrag 262“

Das entsprechende Projekt – „Entwicklungsauftrag 262“ – startete im Frühjahr 1977. Seine Väter waren drei junge Ingenieure: Entwicklungsvorstand Dr. Ferdinand Piëch, Walter Treser als Projektleiter und Jörg Bensinger, der Leiter des Bereichs Fahrwerkversuch. Der Prototyp hieß intern „A1“. Es war ein modifizierter Audi 80 der ersten Generation mit leicht gestrecktem Radstand und dem Turbo-Fünfzylinder des künftigen Typs 200. Als Hinterradaufhängung diente eine zweite Mc-Pherson-Vorderachse, um 180 Grad gedreht.

In Sachen Traktion

Bei Fahrten auf der tief verschneiten Turracher Höhe in der Steiermark im Januar 1978 spielte der Versuchsträger mit dem Kennzeichen IN – NC 92 seine Stärken in Sachen Traktion überzeugend aus. Das entscheidende Okay kam vom Volkswagen-Vorstandsvorsitzenden Toni Schmücker im Mai 1978.

Allradantrieb „quattro“

Seither hat der Allradantrieb „quattro“, über drei Jahrzehnte hinweg konsequent weiterentwickelt und verbessert, eine begeisternde Karriere gemacht. Im Hochleistungs-Coupé Audi RS 5 kommt die bislang leistungsfähigste und effizientestes „quattro“-Technologie zum Einsatz. Weitere Modelle mit dem neuestem „quattro“-Antrieb werden folgen. Nicht zuletzt die permanente Weiterentwicklung dieser effizienten Antriebstechnologie bestätigt Audis Anspruch „Vorsprung durch Technik“.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht VW Touareg e-Hybrid: Dickschiff mit Doppelherz

Fahrbericht VW Touareg e-Hybrid: Dickschiff mit Doppelherz

Das große Bibbern - Mit dem Opel e-Corsa durch den Winter

Das große Bibbern - Mit dem Opel e-Corsa durch den Winter

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

zoom_photo