Der Strolch ist zurück – Die Renaissance des Opel Kadett „Strolch“
Der Strolch ist zurück – Die Renaissance des Opel Kadett „Strolch“ Auto-Ideen für eine bessere Zukunft. Bilder

Copyright: auto.de

Der Strolch ist zurück – Die Renaissance des Opel Kadett „Strolch“ Augenweide auf 4 Rädern. Bilder

Copyright: auto.de

Der Strolch ist zurück – Die Renaissance des Opel Kadett „Strolch“ Einfach brilliant. Bilder

Copyright: auto.de

Eine der
größten Leidenschaften der Deutschen ist neben dem Auto, die gewissenhafte
Sammelleidenschaft. Dem nationalen Archivar-Gen haben wir es zu verdanken, dass
nach 70 Jahren in der staubigen Versenkung des Opel-Archivs in Rüsselsheim ein
überraschender Fund gemacht wurde –  ominöse Bilder eines bisher unbekannten Roadsters.

 Eine Reise zurück in die Geschichte

[foto id=“95443″ size=“small“ position=“left“] An dieser Stelle
traten die Opel-Historiker auf den Plan, um die 110-Jahre alte Geschichte des
Traditionsunternehmens von hinten aufzurollen. Bei ihren Recherchen stießen sie
auf die erste Kompaktklasse-Generation aus den 30er Jahren, den bewährten Opel
Kadett. Im Jahr 1938 bauten experimentierfreudige Opel-Ingenieure den Prototyp
eines zweisitzigen Cabrios mit dem verspielten Name „Strolch“. Dieser sollte
mit 23 Pferdestärken, einem Drei-Gang-Getriebe, einem 1,1 Liter Hubraum und
einer Höchstgeschwindigkeit von 98 Kilometern pro Stunde in Produktion gehen.
Leider wurde der formschöne Straßenflitzer als Serienmodell aber nie gebaut, da
im Zuge des nahenden 2. Weltkriegs die Stahlressourcen knapp waren.

 Die Rückkehr des Opel „Strolch“

Nachdem nun
der Roadster in einen 70jährigen Dornröschenschlaf in dem Opel-Archiv gefallen
ist, hielt man es für an der [foto id=“95444″ size=“small“ position=“right“] Zeit den Oldtimer wach zu küssen und zum Leben zu erwecken.
Mit dem Bau des urigen Kompaktklasse-Modells wollten die Ingenieure unter
Beweis stellen, das schon damals mit viel Phantasie und Passion Automobil-Konzepte
entwickelt wurden. Die Basis für dieses Wiederbelebungs-Projekt bildete ein
Opel Kadett von 1938. Als besonders knifflig stellte sich die Konstruktion des
windschnittigen Hecks und die Entwicklung des Stoffklappenverdecks heraus,
wobei alte Fotos als einzige Orientierungsmöglichkeit dienten. Dabei verbarg
sich so  manches Geheimnis hinter den Schwarz-Weiß-Abbildungen.
Um die historische Farbe des „Strolchs“ zu ermitteln, führte man eine
detaillierte Grauwert-Analyse durch. Das Ergebnis: er strahlte in einem
leuchtenden Rot.

Der Oldtimer auf Tour

Frisch aus der Werkstatttaufe empor gehoben, kann man den
Stolz der Opel-Bauer auch bestaunen: auf diversen Oldtimerveranstaltungen, wie
dem Oldtimer-Grand-Prix vom 7.-8. August am Nürburgring, kann man ihn in seiner
ganzen Pracht genießen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy: Ein Van für alle Fälle

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

Hyundai i20 N

Hyundai i20 N: Mit 204 PS nicht schwerer als die Rallyeversion

zoom_photo