Dethleffs

Dethleffs Reisemobile: Ohne Netz, aber mit doppeltem Boden

auto.de Bilder

Copyright: Dethleffs

auto.de Bilder

Copyright: Dethleffs

Reisemobil und Caravan-Hersteller Dethleffs hat für das kommende Modelljahr seine Mittelklasse-Fahrzeuge renoviert. So rollt die Baureihe „Esprit“ in der gehobenen Mittelklasse außen und innen komplett erneuert vor. Besonders sticht bei dem integrierten Mobil die neue Frontpartie mit der großen Panoramascheibe ins Auge.

Dethleffs Esprit mit praktischem Doppelboden

Neu sind unter anderem der praktische Doppelboden, in dem Wassertanks frostsicher untergebracht sind, der aber auch teilweise als Stauraum dient sowie die 70 Zentimeter breite Tür im Wohnaufbau. Innen fallen die neuen eleganten Möbel sowie die geräumige Küche auf. Den "Esprit" gibt es als Teilintegrierten (ab 68.500 Euro) und Integrierten (ab 78.500 Euro). Deutlich günstiger ist der "Trend", der ausschließlich als Teilintegrierter ab 44.000 Euro zu haben ist. Im Innenraum gibt es neue Möbel- und Polster-Varianten. Insgesamt sind vier Grundriss-Varianten zu haben, optional auch mit einem elektrisch ausfahrbaren Hubbett als Doppel- oder Einzelbett. Dank serienmäßiger Heckabsenkung können in den Heckstauräumen problemlos auch Fahrräder untergebracht werden. Alle Trend-Modelle rollen in der B-Füherschein-tauglichen 3,5 Tonnen-Klasse an den Start. In Isny waren auch erste Bilder eines Reisemobils zu sehen, das Dethleffs gemeinsam mit Konzern-Schwester Bürstner entwickelt hat. Die Neuheit, die für den Caravan Salon Düsseldorf erwartet wird, soll "4-travel" heißen und den "Globe4" ersetzen. Das Modell soll der erste Teilintegrierte mit Längs-Hubbett sein. Die Preise für den "4-travel" stehen noch nicht fest.
auto.de

Copyright: Dethleffs

Überarbeitetes Wohnwagenprogramm bei Dethleffs

Neben den Reisemobilen hat Dethleffs auch sein Wohnwagen-Programm überarbeitet. Farbenfroh gibt sich in der unteren Mittelklasse der „c’trend“ ab 14.500 Euro mit drei neuen Stylingpaketen in Blau, Hellgrün oder Orange. Der Klassiker Beduin bekommt künftig eine verbesserte Serienausstattung. Dazu gehören unter anderem selbstnachstellende Bremsen, eine Alko-Antischlingerkupplung sowie der elektronische Schleuderschutz „Alko ATC“. Der Beduin ist in 14 Grundrissen mit Aufbaulängen zwischen 6,20 Meter und knapp 8 Metern zu haben. Die Preise beginnen bei rund 27.000 Euro.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes eqe

Mercedes EQE SUV erwischt

bmw m3 touring

Getarnter BMW M3 Touring

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

zoom_photo