Ford

Detroit 2013: Fiesta ST kommt im Frühjahr

Detroit 2013: Fiesta ST kommt im Frühjahr Bilder

Copyright: auto.de

Detroit 2013: Fiesta ST kommt im Frühjahr Bilder

Copyright: auto.de

Detroit 2013: Fiesta ST kommt im Frühjahr Bilder

Copyright: auto.de

Detroit 2013: Fiesta ST kommt im Frühjahr Bilder

Copyright: auto.de

Detroit 2013: Fiesta ST kommt im Frühjahr Bilder

Copyright: auto.de

Detroit 2013: Fiesta ST kommt im Frühjahr Bilder

Copyright: auto.de

Detroit 2013: Fiesta ST kommt im Frühjahr Bilder

Copyright: auto.de

Detroit 2013: Fiesta ST kommt im Frühjahr Bilder

Copyright: auto.de

Der neue Ford Fiesta ST beschleunigt in 6,9 Sekunden von 0 auf 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 220 Stundenkilometern. Seine beeindruckende Leistung verdankt er einem hochmodernen 1,6-Liter-Eco-Boost-Benzinmotor mit 132 kW /180 PS. Ford gibt den Fiesta ST außerdem mit 139 Gramm CO2-Ausstoß pro Kilometer an. Im Frühjahr 2013 kommt der kleine Kraftzwerg.

Neben seinem tiefergelegten Chassis, das präzises Handling ermöglicht, greift der ST auf die „Torque Vectoring Control“ zurück, die in Kurven für optimale Traktion sorgt. Dank des elektronischen Stabilitätsprogramms ESP wird darüber hinaus das Fahren auf anspruchsvollem Untergrund einfacher und sicherer. Man kann für das ESP drei verschiedene Modi wählen: Im ersten ist das System aktiv, im zweiten ist es inaktiv, und im dritten Modus greift nur dann ein, wenn es wirklich notwendig ist.[foto id=“449526″ size=“small“ position=“left“]

Der neue ST ist mit einer Vielzahl moderner Technologien ausgestattet, zu denen auch Ford „Sync“ zählt. Mit diesem sprachgesteuerten System kann der Fahrer Musik abspielen, Telefongespräche über die Bluetooth-Freisprecheinrichtung aufbauen und entgegennehmen, sowie Kontakte aus der Kontaktliste per Sprachsteuerung auswählen, während die Hände am Lenkrad bleiben können. Und wird bei einem Unfall ein Airbag ausgelöst (mit Ausnahme des Knie-Airbags) oder die Kraftstoffpumpe nach einem Aufprall abgeschaltet, setzt der Notruf-Assistent über eines der per Bluetooth eingebundenen Mobiltelefone der Fahrzeuginsassen einen Notruf ab. Der Anruf erfolgt direkt an eine örtliche 112-Notrufzentrale und informiert die Rettungskräfte über den exakten Unfallort. Dabei funktioniert das System, das in Barcelona mit dem „Global Mobile Award“ für die „Innovativste Mobilfunk-Anwendung im Bereich Automotive und Transport“ ausgezeichnet worden ist, ohne zusätzliche Kosten oder Abonnement-Verträge.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW Concept XM

BMW Concept XM: Anspruchsbetonter Hybrid

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

zoom_photo