EICMA 2019

Die Yamaha FJR 1300 sagt ade
auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Yamaha

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Yamaha

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Yamaha

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Yamaha

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Yamaha

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Yamaha

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Yamaha

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Yamaha

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Yamaha

Sie ist der Methusalem im Yamaha-Programm: die FJR 1300. Nach nunmehr fast 20 Jahren und über 120 000 Einheiten gibt der große Tourer als „Ultimate Edition“ auf der Mailänder Motorradmesse EICMA (–10.11.2019) seine Abschiedsvorstellung.

Schwarz-Gold ist der Abschied

Der ab Februar erhältliche letzte Modelljahrgang ist in exklusivem Schwarz mit goldenen Akzenten lackiert. Zur Ausstattung zählen die elektrisch verstellbare hohe Verkleidungsscheibe, Windabweiser und Hartschalenkoffer mit schwarzen Chromstreifen. Sitzbank und Lenker können individuell angepasst werden.

Die auf Wunsch auch mit automatisiertem Schaltgetriebe erhältliche FJR 1300 verfügt serienmäßig unter anderem über Geschwindigkeitsregelanlage und adaptives Kurvenlicht sowie Heizgriffe. Der 25-Liter-Tank sorgt für reisefreundliche Reichweiten. Ein Grund für das Aus der großen Yamaha ist die neue Abgasnorm Euro 5.

auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Yamaha

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Nissan Z Proto

Nissan Z Proto: 50 Jahre und kein bisschen leise

Ford Puma ST

Ford Puma ST: Performance-Zuwachs

Hyundai i30 N

Hyundai i30 N bekommt ein Doppelkupplungsgetriebe

zoom_photo