Die zehn gefährlichsten Rennstrecken der Welt.
Die zehn gefährlichsten Rennstrecken der Welt. Bilder

Copyright: auto.de

Rennstrecken sollen gefälligst spannend sein. Bis auf Nascar-Fans dürfte es Leuten kaum gefallen, wenn Rennwagen nur im Kreis fahren. Mit der Schwierigkeit eines Kurses steigt aber auch ihre Gefährlichkeit. XCARFilms hat jetzt ein Video der zehn gefährlichsten Strecken der Welt gemacht, inklusive eher unangenehmer Statistiken. Darunter sind auch viele aus der Formel 1 bekannte Strecken wie Imola – welches durch das tragische Wochenende 1994 mit zwei Toten und vielen Verletzten berüchtigt wurde – oder Spa-Francorchamps.

Platz 2 belegt der Nürburgring, bei dem besonders die Öffnung für die Öffentlichkeit zur Platzierung führt. Zwischen 3 und 12 Tote gibt es dadurch pro Jahr. Gefährlicher ist nur noch der „Snaefell Mountain Course“ auf der Isle of Man. Hier sind in etwas über 100 Jahren 200 Menschen ums Leben gekommen. Nun denkt man zuerst: Halt, das sind doch mit durchschnittlich zwei Toten pro Jahr weniger als auf dem Nürburgring! Die Sache ist allerdings folgende: der Nürburgring hat nahezu das gesamte Jahr geöffnet, der „Snaefell Mountain Course“ ganze fünf Tage im Jahr. Dort stirbt statistisch also aller 2,5 Tage ein Mensch.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai i10 N-Line

Hyundai i10 N-Line: Cityflitzer im Fahrbericht

Dacia Spring Electric

Dacia Spring Electric: Einstieg ins elektrische Zeitalter

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

zoom_photo