Doppelte Löwenkraft: Peugeot legt mit 508 RXH bei Dieselhybriden nach
Doppelte Löwenkraft: Peugeot legt mit 508 RXH bei Dieselhybriden nach Bilder

Copyright:

Peugeot 508 RXH: Und so sieht der hochbeinige Lifestyle-Kombi von der Seite aus. Bilder

Copyright:

Peugeot 508 RXH: Selbst Ausfahrten ins Gelände sind möglich. Bilder

Copyright:

Peugeot 508 RXH: Moderne Leuchteinheit hinten mit Hybridschriftzug. Bilder

Copyright:

Peugeot 508 RXH: Ind Gepäckabteil passen 400 bis 1360 Liter hinein. Bilder

Copyright:

Peugeot 508 RXH: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright:

Peugeot 508 RXH: Moderne Leuchteinheit hinten mit Modellschriftzug. Bilder

Copyright:

Peugeot 508 RXH: Blick auf die Bedieneinheit auf dem Mitteltunnel. Bilder

Copyright:

Peugeot 508 RXH: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright:

Peugeot 508 RXH: Blick ins Cockpit. Bilder

Copyright:

Peugeot 508 RXH: Hybrid4 nennen die Franzosen ihre Diesel/Elektromotoren-Kombination. Bilder

Copyright:

Peugeot 508 RXH: In die Außenspiegel sind Blinkblöcke integriert. Bilder

Copyright:

Peugeot 508 RXH: Moderne Leuchteinheit vorn. Bilder

Copyright:

Peugeot 508 RXH: Blick auf den 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel mit 120/163 kW/PS. Bilder

Copyright:

Peugeot 508 RXH: Der Markenlöwe sitzt vorn auf der Motorhaube. Bilder

Copyright:

Peugeot 508 RXH: Blick auf die Frontpartie mit den vertikalen LED-Lichtleisten. Bilder

Copyright:

Der Peugeot 508 RXH ist der zweite Allrad-Dieselhybrid der Löwenmarke. Bilder

Copyright:

Marseille – Limousine und Kombi sind schon seit einem Jahr auf dem Markt. Mit dem RXH schiebt Peugeot bei seinem im Umfeld etwa vom C5 der PSA-Markenschwester Citroën oder Renaults Laguna angesiedelten Mittelklasse-508 nun im April ab knapp unter 42 000 Euro die lifestylige Hybridvariante ebenfalls auf Kombibasis nach. Es ist dies nach dem 3008 Hybrid4 das zweite Modell, bei dem die Franzosen einen Diesel- mit einem Elektromotor zur Allradkraft der zwei Herzen kombinieren.

Hoffnung ruht auf neuen Modellen

Marc Bocqué weiß um die Situation der Marke nach einem „schwierigen Jahr“ 2011, selbst wenn das, so der Unternehmenssprecher aus der Pariser Zentrale jetzt bei der RXH-Fahrvorstellung in Marseille, mit insgesamt 2,1 Millionen verkauften Peugeot in puncto Stückzahl bislang das „zweitbeste in der Geschichte“ gewesen sei. Aber die Franzosen müssen sparen. Sogar der Verkauf von Eigentum ist im Konzern kein Tabu mehr. In Deutschland entscheidet sich bald, an welchem Standort Peugeot und Citroën zusammengelegt [foto id=“407793″ size=“small“ position=“left“]werden. Und der teils noch stark familiengeprägte Konzern holt sich mit General Motors gerade zu sieben Prozent den weltweit größten Autobauer ins Boot. Die Hoffnungen auf eine Wende, deutet Bocqué an, ruhen nicht zuletzt auf neuen Modellen.

Mit größerem Effizienzpotenzial

Und da setzen die Franzosen aktuell besonders auf ihr neuartiges Dieselhybrid-Konzept. Dessen Verbrauchs- und damit Kohlendioxid-Einsparpotenzial beziffert Bocqués Technikkollege Laurent Debure gegenüber Hybridbenzinern auf 15, gegenüber konventionellen Antrieben mit ähnlicher Leistung auf 35 Prozent. Der solide verarbeitete, für seine Klasse standesgemäß anmutende RXH jedenfalls, Offroad-Look, 4,8 Meter lang, mit breiterer und höherer Karosserie, 400 bis 1360 Liter fassendem Kofferraum, leer über 1900 Kilo schwer, soll sich diesbezüglich ebenfalls dank Stopp/Start-Funktion im günstigsten Fall mit im Mix kaum mehr als vier Litern begnügen, was umgerechnet pro Kilometer unter 110 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß entsprechen würde.

Rein elektrischer Vortrieb bis Tempo 60

Dafür sorgen der 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel mit 120/163 kW/PS für den Antrieb vorn und der 27/37 KW/PS starke Elektromotor für den Antrieb hinten. 450 Newtonmeter Systemdrehmoment stehen für ordentlich Durchzug schon bei niedrigeren Touren. In der Spitze pendelt sich die Tachonadel bei über 210 Stundenkilometern ein. Die Hybrid4-Technologie erlaubt vier Betriebsarten, über einen Drehschalter auf der Mittelkonsole bequem anwählbar, darunter neben dem Auto-, Allrad- und Sport- den Elektromodus, der laut [foto id=“407794″ size=“small“ position=“right“]Debure bis Tempo 60 einen rein elektrischen Vortrieb möglich macht. Der Hybrid-Peugeot rollt dann, gespeist aus einer Hochspannungsbatterie, geräusch- und abgasfrei dahin; die Reichweite in diesem Modus soll bis vier Kilometer betragen.

Nächster Hybrid4 schon im Sommer

Alles in allem: Auf alle wichtigen Hybridkomponenten gibt es fünf Jahre Garantie. Platzmäßig schränken sie den Kofferraum leider etwas ein. Die Basisausstattung etwa mit Einparkhilfe, Parklückenassistent, Tempomat samt Begrenzer, Headup-Farbdisplay, Panorama-Glasdach und sogar Navigation kann sich wirklich sehen lassen. Das Fahrwerk ist sicher-komfortabel ausgelegt. Das automatisierte Sechsgang-Getriebe neigt schon beim 3008 Hybrid4 und Citroën-DS5-Pendant leicht zum Rucken. Die Lenkung könnte noch direkter Rückmeldung von der Straße geben. Die Bremsen sorgen für standfeste Verzögerung. Billig ist die neue Technik nicht. Sie wird es wohl auch bei Peugeots nächstem Dieselhybriden nicht ganz sein, dem 508 Hybrid4 im Sommer.

Datenblatt: Peugeot 508 RXH
Motor: Vierzylinder-Turbodiesel plus Elektromotor
Hubraum: 2,0 Liter
Systemleistung: 147/200 kW/PS
Systemdrehmoment: 450 Newtonmeter
Beschleunigung: 8,5 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit: 213 Stundenkilometer
Umwelt: laut Peugeot Mixverbrauch 4,1 Liter pro 100 Kilometer, 107 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer
Grundausstattung (Auswahl): Stabilitätskontrolle, Seiten-, Vorhangairbags, Zweizonen-Klimaautomatik, CD/MP3-Radio, 18-Zoll-Räder, 245er-Reifen
Preis: 41 900 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen T7.

Erlkönig: Der Volkswagen T7 kommt

Mercedes-Maybach GLS.

Mercedes-Maybach GLS Erlkönig auf Testfahrt

Toyota Yaris Hybrid.

Toyota Yaris Hybrid: Neue Plattform mit neuer Technik

zoom_photo