DTM Finale

DTM-Finale: „Rocky“ träumt vom großen Schlag

auto.de Bilder

Copyright: Audi

Wie sich die Zeiten ändern: Vor genau einem Jahr kam Mike Rockenfeller als frisch gekürter Tourenwagen-Meister zum Saisonfinale nach Hockenheim. Jetzt geht es für den 30-Jährigen nur noch um einen Trostpreis: Mike Rockenfeller will mit dem grün-gelben Schaeffler Audi RS 5 DTM mithelfen, dass der Hersteller-Titel im Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) 2014 nach Ingolstadt geht. Dazu muss er zusammen mit seinen sieben Audi-Kollegen 21 Punkte Rückstand auf BMW aufholen.Als „Spielverderber“ will das die BMW-Mannschaft mit dem M4 natürlich verhindern. Sollte das gelingen, hätten die Münchner alle drei DTM-Titel abgeräumt: Marco Wittmann steht bereits als neuer Tourenwagen-Champion fest, und auch in der Team-Wertung ist BMW nicht mehr einzuholen. „Wir möchten Platz eins bei den Herstellern verteidigen. Das wäre die Krönung für eine ohnehin schon erfolgreiche Premieren-Saison des BMW M4 DTM“, erklärt BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt. Er weiß aber auch, dass dies trotz des Vorsprung nicht einfach wird: „Unsere Gegner werden uns das Leben schwer machen.“Und das Audi-Team reist mit reichlich Rückenwind nach Hockenheim: Denn beim Rennen zuvor auf dem niederländischen Dünenkurs in Zandvoort holte Mike Rockenfeller die Pole Position, und sein Audi-Kollege Mattias Ekström gewann diesen DTM-Lauf.

Traum vom Saisonsieg

Insgeheim träumt Mike Rockenfeller, Spitzname „Rocky“, sogar vom großen Schlag: seinem ersten Saisonsieg. Das wäre sicher ein Happy End nach einer wechselhaften Saison mit Höhen und Tiefen.“Jetzt geht eine Saison zu Ende, die ich mir natürlich ganz anders vorgestellt habe. An meiner Motivation ändert das nichts: Ich möchte beim Finale noch einmal alles geben“, erklärt der Schaeffler-Markenbotschafter. Und deshalb möchte er sich mit einer starken Leistung bei den treuen Fans und Partnern bedanken.Mit leeren Händen steht auf jeden Fall Mercedes-Benz in dieser Saison da: Im Gegensatz zur Formel-1-Weltmeisterschaft haben die Stuttgarter im Tourenwagensport keinen einzigen Titel geholt. Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff spricht von einer schwierigen Saison und gibt offen zu: „Noch sind wir nicht dort angekommen, wo wir unseren Ansprüchen nach sein möchten, nämlich im Kampf um Siege und den Titel.“ Doch die Fans kommen bei Mercedes-Benz trotzdem auf ihre Kosten: Denn Formel-1-Star Lewis Hamilton stattet Hockenheim einen Besuch ab. Vielleicht beflügelt das ja die DTM-Piloten und Mercedes verabschiedet sich mit einem Sieg in die Winterpause.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai Santa Fe 004

Erste Fotos vom neuen Hyundai Santa Fe

Modellpflege beim Mercedes-Benz GLE

Modellpflege beim Mercedes-Benz GLE

Skoda Enyaq RS iV

Skoda Enyaq RS iV: Mit dem Allrad-Elektriker auf Eis und Schnee

zoom_photo