Durch Frühjahrsputz den Auto-Wert erhalten
Durch Frühjahrsputz den Auto-Wert erhalten Bilder

Copyright: ERGO Versicherungsgruppe,Aral

Durch Frühjahrsputz den Auto-Wert erhalten Bilder

Copyright: ERGO Versicherungsgruppe,Aral

Durch Frühjahrsputz den Auto-Wert erhalten Bilder

Copyright: ERGO Versicherungsgruppe,Aral

Nach dem Winter ist vor dem Putztag. Mit dem Beginn des Frühlings wird es höchste Zeit für die Generalreinigung des Autos und für die Beseitigung der Spuren des Winters. Streusalze, Frost, Matsch und Split sind nicht nur die Feinde des Fahrzeugs, sondern auch Gegner des Autobesitzers, wenn es um den Wert seines Wagens geht. Ein guter Pflegezustand zahlt sich bei einem Verkauf aus. Einige Tips und Tricks erleichtern der Frühjahrsputz. Dazu gehört auch der Hinweis auf die rechtliche Situation beim Waschen des Autos: Streusalz greift den Lack an und muss möglichst rasch wieder vom Fahrzeug entfernt werden. Am besten, rät der Kfz-Experte Frank Mauelshagen von der Ergo Versicherungsgruppe, wird das nicht vor der Haustüre, sondern in einer Waschanlage erledigt. Denn das Waschen von Kraftfahrzeugen am Straßenrand oder in der Garageneinfahrt ist wegen der Gefährdung des Grundwassers vielerorts verboten.

Dabei beginnt die Reinigung des vom Winter geplagten Fahrzeugs schon vor der Einfahrt in die Waschstraße. Mit dem angebotenen Hochdruckreiniger sind die gröbsten Schmutzpartikel weggespült, noch bevor sie von den Reinigungsbürsten erfasst werden und womöglich für winzige Kratzer im Lack sorgen könnten. Die Hochdruckreinigung eignet sich auch für das[foto id=“503372″ size=“small“ position=“right“] Ausspülen der Radhäuser, wo sich größere Schmutzreste festsetzen konnten. Bei der Wahl des Waschprogramms empfiehlt sich eine Reinigung des Unterbodens. Dort finden sich häufig noch hartnäckige Verkrustungen von Taumitteln. Nach dem Waschprogramm empfehlen sich weitere Pflegemaßnahmen von Hand: Türrahmen, Falze und Scheinwerfer sowie Fugen der Motorhaube und der Heck- oder Kofferraumklappe können sich als Schmutzverstecke entpuppen. Dabei lohnt sich auch ein Blick auf den Zustand der Scheibenwischer, die bei Rissen im Gummi ausgetauscht werden müssen.

Allerdings genügt es nach Ansicht der Pflegeexperten nicht, nur das Äußere des Autos wieder zum Glänzen zu bringen. Mindestens ebenso wichtig ist die Reinigung des Innenraums, wobei besondere Pflege dem Boden und den Fußmatten oder Teppichen gelten sollte. Denn diese sind während des Winters häufig mit Schmutz- oder Schneeresten verunreinigt worden und können klamm und feucht sein. Hier hilft Zeitungspapier beim Trockenlegen und für Polster und Teppiche gibt es spezielle Reinigungsmittel.

Reinigende Arbeit können auch die Scheiben auf beiden Seiten vertragen, denn innen wie außen hat sich während des Winters ein Schmutzfilm festgesetzt, der zur Sichtbehinderung führt. Nicht vergessen sollte der Autofahrer auch den Wechsel vom Winter- auf die Sommerreifen und das Abmontieren von nicht benötigten Ski- oder Gepäckträgern, um zusätzlichen Spritverbrauch zu vermeiden. Ein Blick in den Kofferraum lohnt sich auch: Denn dort lagern mitunter manche Schneeketten oder kleine Kanister mit Scheibenreinigungs- oder Auftauflüssigkeiten, die alle unnötig das Gewicht erhöhen. Und Eiskratzer benötigt im Sommer auch niemand mehr. Beim Einlagern der Winterreifen ist eine Erhöhung des Luftdrucks um 0,5 bar empfehlenswert und die Sommerreifen müssen ebenfalls auf den richtigen bar-Wert gebracht werden. Der findet sich auf einem Aufkleber im Fahrzeug oder in der Betriebsanleitung.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Der Bugatti Centrodieci schafft den Anschluss

Der Bugatti Centrodieci schafft den Anschluss

Mercedes EQS.

Mercedes-Benz EQ S Erlkönig

Kia X-Ceed startet bei 21 390 Euro

Kia X-Ceed startet bei 21 390 Euro

zoom_photo