DVD zur irren Auto-Fernseh-Show „Top Gear“ – Die drei wahnsinnigen unterwegs in Bolivien.
Quelle: polyband Medien GmbH Bilder

Copyright: auto.de

Quelle: polyband Medien GmbH Bilder

Copyright: auto.de

Quelle: polyband Medien GmbH Bilder

Copyright: auto.de

Quelle: polyband Medien GmbH Bilder

Copyright: auto.de

Quelle: polyband Medien GmbH Bilder

Copyright: auto.de

Quelle: polyband Medien GmbH Bilder

Copyright: auto.de

Das britische TV-Automagazin „Top Gear“ darf man wohl getrost den ungewöhnlichsten Vertreter dieser Gattung nennen. Ursprünglich bereits im Jahr 1977 als noch recht konventionelle Sendung gestartet, ist es seit der Neugestaltung im Jahre 2002 regelmäßig in irrwitzigen Sphären unterwegs. Die 60-minütige, vom BBC produzierte Sendung wird von den drei PS-Junkies Richard Hammond, Jeremy Clarkson und James May moderiert, welche auch immer wieder hochrangige Gäste (zuletzt zum Beispiel die Schauspieler Tom Cruise und Cameron Diaz) bei sich begrüßen. Das Thema Auto wird in allen Facetten behandelt, von alltäglichen Fragestellungen bis hin zu den wahnwitzigsten Aktionen.

[foto id=“329074″ size=“small“ position=“left“] So gibt es immer wieder Wettstreite – sogenannte „Challanges“ – zwischen den drei Moderatoren, wie z.B. den Ärmelkanal in einem umgebauten Fahrzeug zu überqueren. Oder einer der Drei (bzw. ein anonymer, immer unter einem Helm versteckter Rennfahrer namens „The Stig“) tritt in einem Sportwagen gegen einen Hochgeschwindigkeitszug oder gar einen Düsenjet an. Solch überzogene Situationen in Verbindungen mit dem derben britischen Humor machen die Sendung zu wunderbarer Unterhaltung. Allerdings kann es auch ins Auge gehen: so verunglückte Richard Hammond im Jahre 2006 bei Dreharbeiten schwer, als sich ein von ihm gefahrener Dragster bei 460 km/h durch einen Reifenplatzer mehrmals überschlug. Und auch die extrem sarkastischen Sprüche von Hauptmoderator Jeremy Clarkson sind immer Gegenstand heftiger Kontroversen.

Einmal quer durch Südamerika

[foto id=“329076″ size=“small“ position=“right“] Bei der aktuellen DVD der Sendung handelt es sich um eine Sondersendung, welche Ende 2009 aufgezeichnet wurde. In dieser begegeben sich die drei Protagonisten auf eine 1.600 Kilometer lange Reise quer durch Südamerika, welche inmitten des Amazonasgebiets startet, in der das Trio ausgesetzt wird. Als Vehikel agieren drei Geländewagen, die von den Fahrern selbst bei bolivianischen Gebrauchtwagenhändlern gekauft wurden und nicht teurer als 3.500 Pfund (reichlich 4.000 Euro) sein durften. Und so machen sich ein alter „Range Rover“, ein noch älterer „Toyota Land Cruiser“ sowie ein klappriger „Suzuki Jimny“ auf den Weg durch allerlei natürliche Hindernisse.

Was undurchdringlicher Dschungel, die gefährlichste Straße der Welt und kräftezehrende Wüsten den drei Herren und ihren Fahrzeugen abverlangen und wie sie die Widrigkeiten der Strecke überwinden ist wirklich atemberaubend und definitiv den Kauf wert. So werden Tampons, Viagra und Kondome auf wundersame Weise zweckentfremdet und auch sonst sind humorvolle Zwischentöne an der Tagesordnung. Trotzdem wird einem immer wieder bewusst, wie anstrengend und streckenweise gefährlich die Odyssee der drei Motoren-Veteranen ist. Besonders wenn gegen Ende der Reise ein Streckenabschnitt abgebrochen und umgangen werden muss, bekommt man sehr deutlich mit, wie heftig die körperliche Herausforderung ist.

Ein Muss für jeden Autoverrückten

Für Fans des „Top Gear“-Magazins ist die DVD sowieso ein Muss, aber auch weniger vernarrte sollten sich das Spektakel nicht entgehen lassen. Die Mischung aus schönen Naturaufnahmen, technischen Details und trockenen Sprüchen lässt einen wahrhaft mitfiebern. Und wenn man dann nach 77 Minuten und 1.600 Kilometern gemeinsam mit den drei sympathischen Irren am Pazifik angekommen ist, ist man ähnlich erleichtert und zufrieden wie sie. Und hat irgendwie das Verlangen, sich gleich die anderen beiden in Deutschland veröffentlichten DVDs anzuschauen.

(Sollten die Sprachkenntnisse ausreichen, wäre das Schauen in Originalsprache sehr zu empfehlen, da die deutsche Synchronisation bei weitem nicht alle sprachlichen Feinheiten des Originals erfasst.)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy: Ein Van für alle Fälle

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

Hyundai i20 N

Hyundai i20 N: Mit 204 PS nicht schwerer als die Rallyeversion

zoom_photo